Gourmet Garden Vegetarische Bratwurst – sehr lecker!

24. August 2011

Hallo zusammen,
wir ihr sicher schon wisst, bin ich Vegetarierin und demnach immer auf der Suche nach netten fleischfreien Leckereien.

Ist ja nicht so, dass ich seit meiner Geburt kein Fleisch esse, aber es hat sich schon im Kindergarten angebahnt, da ich mäkelte, Fleisch aus dem Essen auslas und einiges gar nicht mochte und die Nahrungsaufnahm verweigerte (ich erinnere mich da an einen Braten mit einem Kaninchen aus unserem eigenen Stall o_O).

Bis zu meinem 14. Lebensjahr aß ich noch Fleisch in Form von magerer Salami, Wienerwürstchen, feiner Mettwurst, Hähnchenfleisch und ganz zartem Schnitzel. Das gewöhnte ich mir aber auch immer mehr ab. Ich konnte es einfach nicht mehr schlucken und so war irgendwann der Tag gekommen, an dem ich meine letzte Wienerwurst auf dem Schulhof in der Mittagspause aß und einen Rest wegwarf, nachdem ich auf einen Knorpel biss. Und gute Nacht, fleischige Johanna!

Der eigentliche Grund also, weshalb ich kein Fleisch esse, ist folgender: Ich ekle mich vor Fett, Sehnen, Knorpeln und ähnlichem und es würde mich schütteln, wenn ich auf etwas „Unvorhergesehenes“ beißen würde.

Das kann mir bei vegetarischen Produkten natürlich nicht passieren. Die Bratlinge, Würste, Schnitzel usw. sind meistens sehr angenehm homogen in der Masse und so kann es nicht vorkommen, dass mir auf einmal ein gummiartiger Sojabrocken oder ähnliches zwischen die Zähne kommt. ;-)

Ich mag also durchaus den Geschmack, nicht aber den tierischen Ursprung und das Kaugefühl.

Genug der langen Vorrede und Erklärung (aber ihr wisst es jetzt;-)).

WURST und LECKERE WURST:

Die Soja-Wienerwürste von „Vegetaria“, die ich lange Zeit regelmäßig kaufte, um sie zu pur mit süßem Senf zu essen, zu grillen oder zu braten, schmecken mir nicht mehr.
Früher gab die Würste in einer Schale zu ungefähr 8 fingerdicken und fingerlangen Stück, jetzt in eingeschweißter Folie zu ebenfalls 8 Stück, die allerdings länger und dünner geworden sind.
Hätten sie noch denselben Geschmack und dieselbe Konsistenz, würde ich sie wohl immer noch kaufen.
Ist aber leider nicht der Fall. Geschmack und Konsistenz haben sich geändert.
Das porös, etwas mehlige Gefühl beim Kauen missfällt mir deutlich und so verschmähe ich die Würste. Einzig die „Art Schinkenwurst“ von Vegetaria schmeckt mir recht gut.

Dazu jetzt aber nicht. Ich will euch ja unbedingt von der Saison-Bratwurst-Entdeckung berichten! ;D
Dass ich nun ausgerechnet Bratwürste als Vegetaria-Wienerwurst-Wurstersatz genommen habe, ist mehr Zufall als Absicht. Eigentlich war ich eher skeptisch, da ich bisher noch keine wohlschmeckende vegetarische Bratwurst entdecken konnte. Alle entweder zu fad oder extrem mehlig.

Jetzt aber genug der Meckerei: Ich habe gestern würdiges Ersatz-Grillgut gefunden und das nach dem Prinzip „Probieren geht über Studieren“. Bei EDEKA wurde ich fündig.

Die Firma „Gourmet Garden“ war mit einer Packung vegetarischer Bratwürste im Kühlregal vertreten und ich kaufte diese eher ohne Vorfreude, nachdem ich keine Lust auf Grillkäse hatte und mich doch nicht so recht entscheiden konnte.

Heute Mittag also der Test: Zubereitung einer vegetarischen Bratwurst. Dazu gab es Rotkraut und Kartoffelpüree.

Zugegeben, das Mahl sieht etwas karg aus, aber es war leider keine Petersilie im Hause. ;D

Nach ca. 5 Minuten war die Bratwurst fertig.

3 Würste sind in der 210-Gramm-Packung enthalten. Gekostet haben sie 2,99 €.

Aufgeschnitten sieht die Bratwurst so aus:

Die Bratwurst ist wirklich sehr gut gewürzt und kaut sich angenehm gleichmäßig, aber nicht langweilig und dröge, weil sie wirklich sehr gut vermengt und gemischt ist.

Was ist drin? Zutaten:
Trinkwasser, Pflanzliches Öl, Pflanzliches Eiweiß (12%) (Sojaeiweiß, Weizeneiweiß (Gluten)), Zwiebeln, Eiweißpulver (ei), Maltodextrin, Brotkrumen (weizenmehl, Wasser), Tapiokastärke, Salz, HEfe, Dextrose, Verdickungsmittel (Carrageen, Guakernmehl, Xanthan); Erbsenfasern, Gewürze, Rote-Beete-Pulver, Aromen, Modifizierte Maisstärke, Farbstoff (Eisenoxide).
Kann Spuren von Sesam enthalten (Allergikerinformation).

Für mich absolut lecker und sättigend. Ich habe auch mal einen „Fleischfresser“ kosten lassen. Urteil: „Schmeckt wie eine echte, gut gewürzte Bratwurst!“
OHA! ;D

Mir schmeckt die Bratwurst wirklich sehr gut. Vielleicht habt ihr sie auch schon gegessen. Wenn nicht, frohes Testen. Ich empfehle sie hiermit.

Wie steht ihr zum Thema „fleischlose Alternativen“? Seid ihr selbst Vegetarier oder Fleischesser? Wenn ihr Fleischesser seid, esst ihr dennoch ab und an fleischlose Wurstersätze aus Soja oder Milch?

Irgendwie klingt das doof „fleischlose Ersätze“. Ich finde nämlich gar nicht, dass man diese leckeren Lebensmittel noch als Ersatz, sondern als gute und fleischfreie Alternative bezeichnen sollte.

Beste Grüße
Theresa

More about Theresa aka Robina Hood

Ich blogge seit 2011 auf dieser Seite und bin stets auf der Jagd nach tollen Produkten und Ideen. Gute Produkte kriegen ein GO, schlechte Produkte ein NO. Ich interessiere mich für alles, was das Leben angenehmer und schöner macht: Beauty, Food, Technikgoodies, Fashion und Natur. Folgt mir auch auf Instagram: fraurobinahood

8 Comments
    1. Ich hatte mal Vegetarischen Burger gegessen, der war zwar nicht so gut, als wenn man selber einen mit Hackfleisch macht, aber besser als die in den Fast Food Ketten.

      Wobei ich jetzt sagen muss, dass die Lebensmittelindustrie immer erfindungsreicher wird. In Tschechien bekommt man jetzt auch haufenweise Veggie-Zeugs :)

      1. Hast du einen aus dem Kühlregal genommen oder einen frischen vegetarischen Burger in diesen Snackshops wie Subway oder Sub’s?

        Mal nebenbei bemerkt: Habe selbst noch nie in Tschechien Lebensmittel für mich gekauft… ok, mal abgesehen von Oblaten, Waffeln und Energydrinks, die gleich nach der Grenze deutlich billiger als in Deutschland sind.

    1. Halli hallo!
      Ich bin seit ca. 7 Jahren Vegetarierin und auch immer auf der Suche nach gutem „Stuff“. :)
      Hier ein paar Tipps von mir: Netto BioBio Veggie-Streifen (am besten mit Tandoori-Paste braten), enerBio Shiitake-Champignon-Pastete (meine „Leberwurst“ :) ), Vitaquell Nordseesalat (z.B. Reformhaus), Topas WHEATY Weißwurst (Bioladen) und mein heiliger Gral: http://www.alles-vegetarisch.de. Hier gibt es soooo tolle leckere Dinge (gut, von einigen wie z.B. den Veggie-Garnelen rate ich ab…), aber der Rest mhhhh. Den Veggie Thunfisch bestelle ich immer doppelt; die Packungen sind sehr groß und halten sich lang. Abwaschen, mit Zitronensaft mischen und dann verarbeiten. Mjamm.
      Na toll, jatzt hab ich Hunger. :) glG

      1. Hallo Katze!
        Scheinst ja eine Lecker-Katze zu sein. ;D Vielen Dank für die Anregungen. Werde ich mir alles notieren.
        Die Shiitake-Champignon-Pastete ist sowas wie mein „immer im Haus“-Leckerli. Habe heute erst wieder zwei Pasteten gekauft.

        Thunfisch für Vegetarierer? Ich bin verwirrt … hrhr Ich glaube, da könnte ich nicht ran. Wie bist du denn auf Thunfisch gekommen? Früher gerne gegessen, zufällig ausprobiert oder empfohlen bekommen?

        1. Japp, Essen ist mein Hobby. öhöm öhöm…Nein wirklich, ich interessiere mich sehr für Nahrungsmittel, vor allem seitdem ich Vegetarierin bin. Auf den vegetarischen Thunfisch bin ich durch *trommelwirbel* das perfekte Dinner (VOX) gekommen. :))) Ein absoluter Fleischesser hat dort für eine Veganerin kochen sollen und im Bioladen den Thunfisch aus der Kühltheke gegriffen. Lustigerweise hatte ich diese Folge gar nicht selbst gesehen, sie wurde mir von einem Bekannten (noch-mehr-absoluter Fleischesser) empfohlen, nachdem ich wehklagte, die Konsistenz von Fisch zu vermissen. (Früher hab ich rohen Thunfisch, Leber, blutiges Steak und so geliebt…aber jetzt natürlich nicht mehr ^^) Dank Internetrecherche und Geburtstagsgutschein: Ein wahrer Berg an Veggieprodukten, die alle entdeckt werden mussten. :) Würde mich freuen wenn du vielleicht sogar ein neues Liebhabprodukt mit den Tipps entdeckst, ich bin jedenfalls sehr katzig damit. :) GlG

            1. Njammmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmms! Kuchen, Brownies, Leckerlies! Ich bin im Katzenhimmel. Muss ich auf jeden Fall mal bookmarken und mir zu Gemüte führen. :D

          1. Klingt ja sehr interessant. Ich habe Thunfisch, Leber, Steaks usw. noch nie in meinem Leben geliebt und Thunfisch und Steaks selbst auch noch nie gegessen. Hatte immer eine Aversion vor Geschmack und Kaugefühl, die sich von kleinauf durch mein Leben zieht.

            Was ich früher an Fleisch gegessen habe: Salami, feine Leberwurst, Teewurst, Wienerwurst und irgendwann im Kindergartenalter auch mal Braten, aber das is laaaaange her. ;D

            Ich verabscheue wirklich das ungleichmäßige Gefühl beim Kauen und freue mich deshalb über die stets gleichbleibende Konsistenz bei Tofuwurstersatzwaren (welch tolles Wort). ;D
            Erst heute habe ich wieder zwei Pasteten von enerbio nachgekauft, die echt sehr oft auf meine Brote kommen.

            Ich finde die Schnitzel von Valess auch toll, wenn ich das nicht schon erwähnt haben sollte. ;D

            Vielleicht rappelt es mich aber mal und ich bestelle Tofuthun … das wäre ja zu lustig. hrhr :D

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.