[ Vorher – Nachher ] Time for … Haare schneiden und aufhübschen

24. Januar 2012

Hallo, meine langhaarigen und kurzhaarigen Leser! ;D

Ja, ihr habt sicher gedacht, dass jetzt ein Vorher-/Nachhervergleich kommt, aber neeeein. Heute nur das „VORHER“. Morgen folgt dann das „NACHHER“. Aber irgendwie muss ich das ja ankündigen. ;)

Aaaaaaber … wieso will ich eigenltich zum Friseur?
Mein Pony ist rausgewachsen und mein Schnitt nicht mehr zu erkennen.
Foto seht ihr hier:

Meine Haare stecke ich zwar meistens hoch, weil ich mich so am wohlsten fühle, doch wird es mir auch irgendwann zu viel der Hochsteckerei und ich will mit luftigem Haar durch die Gegend schreiten.
Ich habe viele und dicke Haare — eine kleine Löwin mit eher glattem Haar, das sie aber am liebsten zerzaust trägt. ; )

Was wird genau gemacht?
Ich behalte grundsätzlich meine Naturhaarfarbe, lasse mir aber wasserstoffblonde Strähnchen painten (und nicht mit Folientechnik) färben. Das Painten hat den Vorteil, dass das Endergebnis natürlicher aussieht und sieht fast nahtlos optisch ins Naturhaar einfügt. Gefärbte Strähnchen sind weitaus intensiver und sofort vom normalen Haar zu unterscheiden. Ich will mit dem Painten auch verhindern, dass man einen rauswachsenden Ansatz sehen kann, da gepaintete Strähnchen überall auf dem Haar angesetzt werden können.

Ich denke, ich nehme meine Kamera morgen mit und dokumentiere das mal.

Jetzt auch noch ein Foto der Länge (Foto mit Blitzlicht):

Irgendwie würde es mich auch reizen, meine Haarfarbe komplett zu wechseln.
Hach, hach, hach … ob mir blonde/hellere Haare stehen würden? Bis jetzt hatte ich sie mir (wenn überhaupt) nur dunkler gefärbt: entweder rot oder braun. Meine Naturhaarfarbe ist allerdings ein warmes Dunkelblond mit orange-rötlichem Einstich. Ihr kennt das Problem aber sicher selbst: Mit dem, was man hat, ist man nie zufrieden. ;)
Vielleicht werde ich mir meine Haare nächste Woche selbst färben. Mal sehen.

Sehr gute Erfahrungen, was Ergebnis und Einfachheit der Prozedur angeht, habe ich mit der L´Oréal Sublime Mousse Coloration (Link öffnet in neuem Tab) machen können. Vielelicht wäre es einen Versuch wert, mit einem blonden Mousse zu experimentieren, da die gepainteten Strähnchen dadurch auch keinen Schaden nehmen können … steht zumindest auf der Packung der Sublime Mousse Coloration. ;)

Wie ist euer Verhältnis zu euren Haaren? Meine sind recht unkompliziert und wachsen wie Unkraut. Ich verwende auch keine sonderliche Pflege, brauche auch nichts, was meine Haare kräftigen müsste. Wenn ich mir allerdings wasserstoffblonde Strähnchen painten lasse, werde ich sicher wieder merken, dass die Haare an diesen Stellen strapaziert sind. Tipp dafür: Olivenöl im Haar verteilen und ca. 10 Minuten einwirken lassen. Haare spülen und gut is. ; )

Beste Grüße

More about Theresa aka Robina Hood

Ich blogge seit 2011 auf dieser Seite und bin stets auf der Jagd nach tollen Produkten und Ideen. Gute Produkte kriegen ein GO, schlechte Produkte ein NO. Ich interessiere mich für alles, was das Leben angenehmer und schöner macht: Beauty, Food, Technikgoodies, Fashion und Natur. Folgt mir auch auf Instagram: fraurobinahood

2 Comments
    1. Oh was hast du schöne Haare!!! Ich finde deine Frisur und Farbe total super und dachte ehrlich gesagt erst, das wäre schon das „Nachher“ Foto :)
      Also ich würde nur die Spitzen schneiden und ansonsten froh sein, dass du so gesunde, glänzende Haare hast. Ich habe mitlerweile komplett mit Färben und Tönen aufgehört, weil es meinen Haaren so unglaublich geschadet hat und ich viele Jahre gebraucht habe, das wieder in den Griff zu kriegen.

      Also, wann gibt es das „nachher“ Foto? :)

      1. Danke für dein Kompliment. :D
        Habe nicht viel wegschneiden lassen und ansonsten tatsächlich Painting-Strähnen drin. ;D

        Foto gibt es heute Nachmittag bzw. am Abend. :D

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.