[ Swatch und Tragefoto ] Nagellack „202 MARIEANTOINETTE“ von L’Oréal Paris „Color Riche Le Vernis“

4. Februar 2012

Hallo meine Damen!
Guten Start ins Wochenende gehabt?
Wenn ihr mich fragen würdet: „Es hätte es besser beginnen können.“
Ich lackierte mir gestern regelrecht einen Wolf und war abends total angesäuert.
Der Nagellack 202 MARIEANTOINETTE aus der neuen „Le Vernis“-Reihe wollte einfach nicht trocknen.

Die Farbe ist wirklich unglaublich schön, aber für mein persönliches Empfinden zu dezent und transparent. Manch einer mag es so, aber ich mag die Farbe eher deckend (außer  Nagelaufhelllacke … da gerne). Deswegen habe ich ganze drei Schichten in sauberer Fein-und Heimarbeit aufgetragen.

Hier das Foto von gestern (ca. zwei Stunden nach dem Auftrag und noch ohne „Lackschaden“) bei untergehender Sonne:

Wer nun genau wissen will, wie mich der Lack gestern zum Wahnsinn trieb, der darf sich gerne die nachfoldene „Tagebuchgeschichte“ durchlesen:

Ich benutzte als Base Coat einen Lack von essence, der auch schnell trocken war. Danach eine Schicht Farblack, zehn Minuten gewartet, angetatscht, „scheinbar trocken“, aber zu transparent und nicht gleichmäßig genug für meinen Geschmack. Wieder zehn Minuten gewartet und eine zweite Schicht lackiert. Ich wollte ja schließlich alles ganz penibel machen, um das den Lack auch tatsächlich auf seine sieben Tage Haltbarkeit prüfen zu können.
Nach der zweiten Schicht sah der Lack schon sehr schön aus, aber man sah die Nagelspitzen deutlich durch. Gefällt mir nicht so richtig und deshalb wieder zehn Minuten gewartet und eine dritte Schicht darüber. Jetzt war der Lack wirklich deckend und auch wunderschön.
Ihr wisst, was jetzt kommt: Ja nicht zu viel anfassen und nirgendwo anecken. Eine Stunde in Faultiermanier meine PC-Arbeit verrichtet und den schönen Lack bestaunt.
Nach weiteren zweieinhalb Stunden bin ich in die Küche gegangen, um Nudeln zu kochen.

Jetzt kommt’s: Beim Abschrecken der Nudeln habe ich doch tatsächlich einen riesigen Dötscher am Mittelfinger der linken Hand durch das Geschirrtuch bekommen. Ich bekam sofort riesige Augen und mein Mund wurde spitz und klein: Nach fast vier Stunden nicht trocken?

Ich regte mich auf, plusterte rum und fauchte. Half aber nix. Nochmal ablackieren und den Nagel neu lackieren? Neeee, das würde ja dann erst recht nicht trocknen.
Dachte mir dann „Gut, gehste ins Bett. Wartest ab, was am nächsten Morgen mit den Nägeöln passiert sein würde.“

Ich wache heute Morgen also aus meinem Regenerationsschlaf auf und stelle im Bad fest „Viele kleine lustige Bettmuster.“ — schön.
Nein, nicht schön. Aber ich will ja nicht zu sehr zetern und auf die nächste Lackierprozedur warten. Update folgt also auf jeden Fall.

Hmpf, aber trotzdem … das lässt mich nicht los. Vom Lackieren bis zum Zubettgehen sind insgesamt 12 Stunden vergangen. Der Lack hätte durchgetrocknet sein müssen.

Ich schließe aus, dass es daran gelegen haben kann, dass die einzelnen Schichten nicht richtig trocken waren. Wenn das doch der Fall sein sollte, dann bekommt der Lack einen dicken fetten Minuspunkt, da ich nicht davon ausgehe, einen kompletten Tag Lackierarbeit investieren zu müssen, um ein wirklich makelloses Ergebnis zu erzielen.

Ich gebe dem Lack aber eine weitere Chance bzw. einer anderen Farbe der Serie, die ich nach meinem „7-Tage-Test“ auftragen werde.

Es wird ab jetzt täglich ein Foto geschossen und nach sieben Tagen wird feststehen, wie der Lack nun aussieht.

Habt ihr die Lacke schon probiert? Ich persönlich bin total verliebt in die Farben, aber jetzt ein wenig ernüchtert und unglücklich, da ich ähnliche Ergebnisse auch schneller hinbekommen habe (z.B. p2 last forever 030 being in heaven … MARIEANTOINETTE ist allerdings etwas kälter). 

Lackscharfe Grüße

PS: Schon bei Douglas geshoppt? Es gibt wieder einen 10 %-Rabattcode und einen 5 Euro-Gutscheincode:
Nummer 1:

Code: AF7HP5
Wert: 10 %
Gültigkeit: ab sofort – 29.02.2012

Nummer 2:
Code: AF5VL9
Wert: 5 € bei einem Mindestbestellwert von 30 €
Gültigkeit: 01.02. – 29.02.2012

Douglas Parfümerie

More about Theresa aka Robina Hood

Ich blogge seit 2011 auf dieser Seite und bin stets auf der Jagd nach tollen Produkten und Ideen. Gute Produkte kriegen ein GO, schlechte Produkte ein NO. Ich interessiere mich für alles, was das Leben angenehmer und schöner macht: Beauty, Food, Technikgoodies, Fashion und Natur. Folgt mir auch auf Instagram: fraurobinahood

10 Comments
    1. Das ist ja ärgerlich, dass der nach der ganzen Zeit nicht durchgetrocknet ist. Ich hatte das auch mal mit einem OPI Lack. Nach ein paar Stunden einmal auf die Hand gesetzt (doofe Angewohnheit) und prompt ein Jeansmuster.

      1. Ich frag mich, ob es wirklich am Unterlack liegen kann oder … weiß nicht, ob man bei manchen Lacken lieber nur eine Schicht auftragen sollte.

        Das mit der Jeans kenne ich übrigens. Setze mich auch immer auf meine linke Hand oder setze mich neuerdings auf mein rechtes Bein, das ich anziehe und unter mein linkes Bein schiebe. Hoffe, du weißt, was ich meine. *lach* Halber Schneidersitz sozusagen auf dem Bürostuhl. ; )

    1. Die Farbe vom Marie Antoinette ist superschön, die werde ich mir sicher krallen, wenn ich das neue Nagellacksortiment sichte.
      Ich lackiere seit Jahren immer einen schnelltrocknenden Überlack drüber und habe seitdem nicht mehr mit Bettdeckenmuster o.ä. zu kämpfen. Ich kann den neuen Essie Good To Go empfehlen, den es jetzt bei Douglas gibt. Nach ca. 5 Minuten ist die Lackierung berührungstrocken und nach 30 Minuten (evtl. bei ganz harten Fällen auch mal nach 1 Stunde maximal) ist die Sache durchgetrocknet. Da ist jeder Cent gut angelegt!

      1. Danke für deine Empfehlung! Lackierst du auch mehrschichtig bzw. macht es einen Unterschied, ob eine, zwei oder drei Lackschichten, wenn ich den Essie-Überlack verwende?

        1. Gerne. :-)
          Ich lackiere schon auch mal bis zu drei Schichten (plus Unterlack, den ich auch immer drunter mache!). Bisher war nach spätestens einer Stunde alles durchgetrocknet. Bei normalen haushaltlichen Tätigkeiten. Wie es ist, wenn man mit ’nem Schraubenzieher o.ä. nach einer Stunde auf die Lackierung losgeht, habe ich aber noch nicht probiert. Aber das macht man ja normalerweise auch nicht. :-D

          Unterlack plus eine Schicht gut deckenden Lack plus Essie Good To Go ist aber durchaus deutlich schneller als eine Stunde komplett durchgetrocknet. (Das hängt aber vielleicht auch von dem Zusammenspiel der Lacke und der Körperchemie ab. Das muss man im Einzelfall ausprobieren. Bettdeckenmuster hat man aber so oder so nicht mehr.)

          Manchmal lackiere ich sogar nach 2 Tagen o.ä. noch einen anderen Lack obendrüber (ein bis zwei Schichten plus Essie) und das ist dann sogar meist noch schneller durchgetrocknet als die erste Lackierung.

          1. Ich hab‘ das Gefühl, dass sich essence und L’Oréal nicht miteinander kombinieren lassen wollen. Entweder kaufe ich mir den L’Oréal Top Coat, der dort ja auch im Video benutzt wurde oder Essie, wenn ich das nächste mal bei Douglas bin oder bestelle.

            Merci

    1. Marie Antoniette ist seit einigen Wochen mein Lieblingsnagellack. Ich hab mir just heute ein neues Fläschchen besorgt. Ich benutze nie Unterlack und habe vorhin 2 Schichten aufgetragen. Eine Schicht wäre mir auch zu durchsichtig. So aber passt es. Der Nagellack trocknete eigentlich ziemlich schnell. Ich bin mir sicher, dass es heute Nacht keine Bettmuster gibt :-)

      1. Ich hatte vor kurzem den königsblauen Vernis auf den Zegennägeln. Sieht auch super aus. Bin mir sicher, dass das bei Marie Antoinette auch so wäre. Muss ich glatt mal ausprobieren. Sommerzeit kann kommen. *-*

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.