Eins meiner Lieblingsessen

6. April 2012

Ostern und so … is klar, ne? ;D
Könnt ihr euch im Zaume halten oder wird am Wochenende ordentlich schnabuliert? Kochen Oma, Mama, Tante lecker und ihr werdet die Fastenzeit mit prallen Sünden verabschieden oder habt ihr euch erst gar nicht dran gehalten?

Ich habe mich natürlich nicht daran gehalten, da ich mit dem christlichen Brauchtum nicht viel gemein habe. Ich feiere die Tage dennoch mit Geschenken, Schlemmerei und Schnickeschnack, da man als aktiver Teil der Konsumgesellschaft doch seine geliebten Pflichten hat und denen auch gerne nachkommt. ; )

Jetzt aber mal zum Schlemmen … nachfolgend seht ihr eins meiner Lieblingsgerichte: panierter Blumenkohl mit Petersilien-Buttersößchen und Salzkartoffeln. *zumheiligenBlumenkohlbetet*

Bei welchen Gerichten könnt ihr unmöglich „Nein, danke.“ sagen und wie feiert ihr Ostern?

Hungrige Grüße

Douglas Parfümerie

Douglas-Vorteilscodes:

Code 1: AF10XP5
Wert: 10 %
Gültigkeit: 01.03. – 30.04.2012

Code 2: AF5MP4
Wert: 5 EUR
Gültigkeit: 01.03. – 30.04.2012
Mindestbestellwert: 30€

More about Theresa aka Robina Hood

Ich blogge seit 2011 auf dieser Seite und bin stets auf der Jagd nach tollen Produkten und Ideen. Gute Produkte kriegen ein GO, schlechte Produkte ein NO. Ich interessiere mich für alles, was das Leben angenehmer und schöner macht: Beauty, Food, Technikgoodies, Fashion und Natur. Folgt mir auch auf Instagram: fraurobinahood

2 Comments
      1. Ich kann gerne mal eins verfassen. Ist aber im Prinzip sehr, sehr einfach.

        1. Man schneidet Blumenkohlröschen in die Größe, die einem gefällt. Ich persönlich mag kleine Röschen lieber, bedeutet aber auch mehr Arbeit. ;D
        2. Blumenkohlröschen leicht im Salzwasser köcheln lassen, bis man mit einer Gabel in sie hineinstechen kann. Sie sollten bissfest sein und nicht zu weich.
        3. Blumenkohlröschen abseihen (Wasser weggießen) und auskühlen lassen, bis man sie anfassen kann.
        4. Drei große Suppenteller bereitstellen.
        4 a. Teller 1: Mehl auf den Teller geben.
        4 b. Teller 2: Zwei rohe Eier reinschlagen und mit Salz und Pfeffer verquirlen. Dazu eine halbe Tasse Wasser geben, um die Masse zu strecken (kann auch mehr sein).
        4 c. Teller 3: Semmelbrösel auf den Teller geben.
        5. Der Reihenfolge nach Röschen in Mehl wälzen, danach in der Eigelbwassersalzpfeffermischung drehen und wenden und danach gleich in die Brösel. So klebt alles ordentlich an den Röschen.
        6. Wenn alle Röschen fertig paniert sind: Ab in die Pfanne damit und von allen Seiten goldbraun braten auf mittlerer Stufe, damit sie nicht gleich anbrennen.

        Klingt vielleicht viel, ist aber alles nur Routine und am Ende sehr, sehr schmackhaft. Wenn du nicht alles schaffst: Man kann ihn auch später kalt essen oder in Scheiben schneiden und erneut anbraten, aufs Brot legen oder oder oder … was einem einfällt und wie es einem schmeckt. :D

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.