[ Beispiel und Idee ] … was man mit dem Froster aus der essence „chrystalliced“-LE anstellen kann

2. Januar 2012

In diesem Post berichtete ich schon ein wenig zu zwei meiner neulich erst erworbenen Schminkhabseligkeiten aus der „chrystalliced“ LE von essence.
Ob man nun aus jeder Drogerie-LE etwas kaufen muss, bleibt natürlich fraglich und jedem selbst überlassen.
Niedrige Preise verleiten einen (insbesondere Frauen) ja gerne mal dazu, unnötigerweise zuzuschlagen und kaum über die eventuelle Neuanschaffung nachzudenken.

Natürlich erliegt man den bunten kaufbaren Kosmetikthemenweltenprodukten nicht mehr so schnell — ich zumindest nicht mehr, denke ich.
Das liegt natürlich daran, dass ich glaube, alles Weltwichtige an Kosmetiksachen unter meinem Dach zu beherbergen und ich nicht wirklich etwas „brauche“ — manchmal hingegen „benötige“ ich wiederum einige Dinge, die sich als nervige kleine „Kauf-mich“-Würmer in mein Hirn gedreht haben.
So passiert es eben auch mal, dass ich mir Produkte aus einer LE doppelt kaufe (im Rausche der Begeisterung und mit dem Wissen, dass die Produkte ja nun leider nur eine begrenzte Zeit erhältlich sein werden). Schnappen, zahlen, in die Schublade für schlechte Zeiten legen. Erst dann hat die liebe Seele Ruhe. Gott, ist das dämlich!
Meine Damen, erwachet! Meistens haben wir mit einem Lidschattentrio, Kajal, Wimperntusche, Rouge und Lippenstift schon alles beisammen, was wir als scharfe Schminkschnecken benötigen. Die vielen Farben, Lacke, Düfte und die scheinbare Unterschiedlichkeit und Einzigartigkeit der Produkte treiben uns aber immer weiter in denkfreie Zonen und wir horten, horten, horten. Vielleicht sollte man mal einen Beautblog „Schminkhamster“ nennen oder gleich eine Communityseite. Aber das wäre zu selbstkritisch und setzt einen gewissen „Ich geb’s ja zu! Ich bin bekloppt und schminksüchtig!“-Kenntnisstand voraus, der oft erst recht spät, wenn nicht gar zu spät, eintritt. ;D

Soooo, mein kleiner moralischer Absatz bewirkt hoffentlich immer wieder die „Erleuchtung zwischendurch“. Also schaut euch gleich in Ruhe an, was ich euch zeige und entscheidet erst dann, ob ihr solche Spielereien wirklich braucht, um glücklich zu sein.

Hier also mein Tipp zum Froster, den es in zwei Nuancen zu kaufen gibt:
Nutzt ihn als Wimperntopper oder dezent verwendeten Highlighter im Augeninnenwinkel. Im Grunde genommen steht auch explizit auf der Verpackung, dass er für Augen, Lippen und den Körper geeignet ist.

Der Froster sieht so aus:

Und könnte so verwendet werden:

Ich habe das Pülverchen mit einem normalen Lidschattenpinsel auf die noch nicht ganz trockene Mascara getupft. Das Ergebnis war ein flirrender Augenaufschlag, der besonders bei Kunstlicht auffiel. Leider glückte mir das Foto nicht ganz, aber ich hoffe, der Effekt ist zu erkennen.

Hier noch die Augen im unscharfen Detail: So erkennt man wenigstens den Schimmer (oben besser als unten). Aber, ihr habt ja auch Augen im Kopf, die die Infos ans Hirn weiterleiten. hrhr ;)

Der Lidstrich des linken Auges fehlt nicht etwa teilweise, sondern wurde ebenfalls vom Pulver erwischt und wurde so teilweise stark silbrig reflektiert.

Ich hoffe, diese kleine Verwendungsvariante war inspirierend oder aufklärend. Macht daraus, was ihr wollt. ;-)

Beste Grüße

More about Theresa aka Robina Hood

Ich blogge seit 2011 auf dieser Seite und bin stets auf der Jagd nach tollen Produkten und Ideen. Gute Produkte kriegen ein GO, schlechte Produkte ein NO. Ich interessiere mich für alles, was das Leben angenehmer und schöner macht: Beauty, Food, Technikgoodies, Fashion und Natur. Folgt mir auch auf Instagram: fraurobinahood

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.