Review alverde Alpenrose: Serum und Nachtcreme

5. Januar 2011

Ende Dezember war es endlich so weit. Der DM meines Vertrauens, dem ich schon Jahre treu bin, weil er einfach das für mich beste Sortiment im Drogeriebereich bietet und zudem sehr übersichtlich und einladend gestaltet ist, hatte Neuzugang im Alverde-Regal. Die Alpenrose-Serie war nun endlich zu haben. Nachdem sich ja nun schon wochenlang alle Alverde-Fans heiß geredet hatten und wie testwütige Bluthunde um die Regale geschlichen waren, heißt es nun in jeder Filiale: Essen ist fertig! Nahrung für die Haut! Was Neues! Testen! Testen!

Und genau da tue ich jetzt. Da ich für den Tag bei zwei bis drei Cremes angekommen bin, die ich im Wechsel verwende und mit denen ich sehr zufrieden bin, habe ich mir nur die Nachtcreme der Alpenrose-Serie gekauft und das Serum der selbigen, denn leider habe ich noch keine Nachtcreme gefunden, mit der ich hundertprozentig zufrieden bin.

Die Pflegeserie Alpenrose ist speziell für die Haut ab 20 und rein vegan.

Zum Serum Alpenrose

Das sagt die Packung:

Fältchen und feine Linien sollen gemildert werden und die Haut vor vorzeitiger Hautalterung geschützt werden. Dabei helfen Antioxidantien, die Radikale fangen und diese neutralisieren sollen.

Wozu ein Serum und wie verwenden?

Ein Serum ist sehr reichhaltig und wird auf die gereinigte Haut aufgetragen, bevor man die eigentliche Tages- oder Nachtcreme aufträgt. Das Serum soll letztendlich die Wirkung der Creme verstärken.

Das sage ich:
Mein erster Eindruck ist positiv. Das Serum duftet sehr angenehm (nicht aufdringlich, aber doch deutlich wahrnehmbar) und die feine Textur verschmilzt nach dem Auftrag und leichtem Einreiben wunderbar sanft mit mit der Haut. Bereits zwei winzige Kleckse genügen, um das gesamte Gesicht mit dem Serum zu pflegen. Von Pflege kann man wirklich sprechen. Trockene Haut wird augenblicklich entspannt und mit Feuchtigkeit versorgt. Das Serum wirkt zwischenzeitlich, nachdem es erst sehr feucht und flüssig erscheint, etwas gelig-cremig und zieht dann aber komplett in die Haut ein. Man sollte sich bemühen, nicht zu viel zu benutzen, da aus einem kleinen Klecks eine große Cremefläche wird, wenn man sie verreibt. ;-)

Ich habe versucht, Euch ein die Konsistenz mit der Kamera einzufangen. Ich kann nur für mich sprechen und hoffe, dass das auch vielen anderen so gehen wird: die Alpenrose hat nicht zu viel erwarten lassen.

Zur Nachtcreme Alpenrose

Das sagt die Packung:

Das sage ich:
Oft wird beschrieben, dass die Cremes zwar toll sind, aber krümeln oder kleine Röllchen auf der Haut hinterlassen. Dazu von mir ein kleiner Tipp: Lasst der Creme Zeit, in die Haut einzuziehen und reibt nicht gleich ohne Ende in Euren Gesichtern rum. Wenn Ihr dennoch das Gefühl habt, dass die Creme nicht so richtig einzieht, dann versucht es einfach mal mit weniger Creme. Man muss keine dicke Schicht auftragen, um eine bessere Wirkung zu erzielen.

Ich benutze die Nachtcreme jetzt seit drei Tagen und muss feststellen, dass ich kleine rote Pickelchen davon bekomme. Meine kompletten Wangen sind übersäht davon. Sollte ich mich trauen, stelle ich gleich noch ein Foto davon ein. Ich vertrage die Alpenrose-Serie, wie es scheint, leider nicht. Dennoch werde ich sie jetzt noch eine Woche lang testen und danach entscheiden.

Zwischenstand am 02.01.2011: Ich habe Serum und Creme nun ca. eine Woche benutzt und muss leider noch immer sagen, dass ich die Nachtcreme nicht zu vertragen scheine und sie der Übeltäter hinsichtlich der roten Stellen ist. Entweder ist sie zu reichhaltig für mich oder ich reagiere auf einen der Inhaltsstoffe. Tagsüber verwendete ich ab und an das Serum unter meiner Ultrasensitiv-Pflegecreme und ich konnte nicht feststellen, dass sich meine Haut darunter quält.

Doch jedes Mal, wenn ich morgens aufwachte, musste ich feststellen, dass ich schrecklich viele rote Pickelchen bekommen hatte. Diese kamen im wahrsten Sinne des Wortes über Nacht. Seitdem ich die Nachtcreme der Serie Alpenrose nicht mehr benutze, sind die Pickelchen auch wieder verschwunden. Ich bin wieder bei meiner „alten“ Nachtcreme angekommen, mit der ich bisher nie Probleme hatte. Dabei handelt es sich um die, tataaaaaa, alverde Sensitiv Nachtcreme Seide mit Shoreabutter. Die pflegt meine Haut sehr gut und morgens fühlt sich die Haut weich und zart an.

Die Bedürfnisse unserer Haut sind sehr individuell und so wird es natürlich auch der Fall sein, dass ein anderer sie bestens verträgt. Lasst Euch von meiner Feststellung also nicht abschrecken und probiert sie aus. Der Duft ist fantastisch und sie fühlt sich auch gut an.
Wie heißt es doch so schön? Probieren geht über studieren. Und solltet Ihr die Pflege ganz und gar nicht vertragen oder nicht mögen, so könnt Ihr sie problemlos in Eurem DM wieder zurückgeben.

Beste Grüße
Robina

More about Theresa aka Robina Hood

Ich blogge seit 2011 auf dieser Seite und bin stets auf der Jagd nach tollen Produkten und Ideen. Gute Produkte kriegen ein GO, schlechte Produkte ein NO. Ich interessiere mich für alles, was das Leben angenehmer und schöner macht: Beauty, Food, Technikgoodies, Fashion und Natur. Folgt mir auch auf Instagram: fraurobinahood

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.