Haare färben mit der L´Oréal sublime Mousse Coloration 53 Sonniges Goldbraun

15. März 2011

Links unmittelbar nach Pflegebalsam und Fönen. Rechts nach meinem Wuschelstyling.

Friseur, Freundin, Eigenregie? Wie macht ihr es? Beim Farbwechsel hat jeder seine Eigenheiten. Der eine schwört auf den Friseur, dem anderen reicht das eigene Bad, um dem Haar neuen Ausdruck zu verleihen. Ich bin mit meiner Naturhaarfarbe sehr zufrieden, hatte aber Lust, zu experimentieren. Die pure Verzweiflung soll ja einige Menschen treiben, um von aschfahlen Haaren zu gesunder Farbe zu finden. Ob chemische Mischungen zur künstlichen Pigmentierung dabei allerdings die beste Variante darstellen, wage ich zu bezweifeln. Lieber mal Stress reduzieren, natürliche Haarmasken ausprobieren und, wenn es denn sein muss, mit Naturhaarfärbemitteln färben.

Wenn ich meine Haare coloriere, dann generell zu Hause, da mir die Prozedur beim Friseur einfach zu kostenintensiv ist und ich mir einbilde, dass ich im heimischen Horst vergleichbare Ergebnisse erzielen kann. Außerdem will ich ja keine drei Haarfarben oder Strähnchen auf dem Kopf. ;-)
Ich verlasse mich also einfach auf die in normalen Drogerien erhältlichen Haarfärbemittel in der Hoffnung, dass mir die Beautyindustrie ja nur Gutes tun will.

Heute Vormittag probierte ich die L’Oréal Paris Sublime Mousse Schaumcoloration in der Farbe „53 SONNIGES GOLDBRAUN“, die ich über amazon für 6,45 € bestellte.
Von Natur aus schimmert mein Haupthaar im warmen Dunkelblond und ich wollte mal testen, wie mir ein Braunton zu Gesicht steht. Allzu befremdlich sollte meine neue Haarfarbe nicht werden.

Es handelt sich bei dem Produkt um eine permanente Coloration, die so einfach sein soll wie eine Haarwäsche, 100%ige Grauhaarabdeckung verspricht und 30 Minuten Einwirkzeit benötigt. Über die Grauhaarabdeckung kann ich mit meinen 27 Lenzen nichts sagen, wohl aber zum Handling und zur Farbe allgemein.
Die Faltschachtel habe ich mal schnell eingescannt, sodass ihr euch die Inhaltsstoffe und Packungshinweise durchlesen könnt. Mein Scanner lieferte ein grobes Ergebnis, aber zur Übersicht soll es vorerst reichen.

Die Anwendung ist recht einfach:

  1. Entwicklerflasche aufschrauben, Farbflasche öffnen und deren gesamten Inhalt in die Entwicklerflasche geben.
  2. Schaumspenderaufsatz auf die Entwicklerflasche schrauben.
  3. Flasche zweimal auf den Kopf drehen, NICHT SCHÜTTELN! So entsteht der Schaum.
  4. Schaum auf Handinnenfläche pumpen und ins Haar massieren. Dabei am Haaransatz anfangen und alles einmassieren, als würde man sich unter der Dusche die Haare waschen wollen. Zum Schluss die Spitzen mit dem Colorationsschaum behandeln.
  5. 30 Minuten warten und danach Schaum ausspülen, bis das Wasser klar wird.
  6. Pflegebalsam auf das gesamte Haar auftragen, 2 Minuten einwirken lassen, ausspülen.
  7. Haare trocknen, fönen, stylen. Fertig.

Das Farbergebnis ist sehr gleichmäßig. Die Haare glänzen und sehen natürlich aus. Das Farbergebnis fällt bei mir anders als erwartet aus. Meine Haare haben jetzt einen leicht rötlichbraunen Stich. Vielleicht ist das ja mit dem „sonnigen“ Braun gemeint. Auf jeden Fall sieht es nich ganz so aus wie auf der Packung, aber dennoch gefällt mir die Farbe.

Großer PLUSPUNKT: Es ist wirklich so viel Schaum im Spender, dass es auch garantiert für lange Haare reicht. Das habe ich in der Vergangenheit bei normalen Haarfärbemitteln bemängeln müssen. Die Flüssigkeit zum Färben reichte immer nur mit Mühe und Not.

Ich empfinde den Auftrag des Sublime Mousse als sehr bequem. Man hat genug Schaum im Spender, um großzügig das Haar einzuschäumen und auch der Pflegebalsam ist mit 40 ml recht reichlich. Der Schaum tropft auch nicht. So kann man ganz entspannt die 30minütige Einwirkzeit mit normalen Tätigkeiten verstreichen lassen, ohne sich die Kleidung eventuell zu versauen. Dennoch habe ich ein altes Shirt genommen… ACH, da fällt mir was ein! Das Shirt war von BENCH aus der Kollektion von 2009, wenn ich mich recht entsinne. Schwarzes Rundhalsshirt mit einem Zebraprint drauf. Ich habe es für knapp 30 Euro gekauft und habe selten so einen schlechten Stoff gehabt (Bei Esprit ist das manchmal noch der Fall). Der Stoff weitet sich unheimlich und leiert regelrecht sackig aus. Also Menschlein, lieber im Geschäft kaufen oder Rezensionen lesen (sollten diese schon vorhanden sein), wenn ihr Klamotten im Netz bestellt.

Links unmittelbar nach Pflegebalsam und Fönen. Rechts nach meinem Wuschelstyling.

Eine deutliche Empfehlung also von mir. Ich werde von dieser Schaumcoloration sicherlich noch weitere Farbnuancen testen. Mal schauen, wie sich ein kühles Braun bei mir macht. ;-)

Wie färbt ihr eure Haare? Friseur, daheim? Habt ihr die sublime-Mousse-Coloration von L´Oréal schon benutzt und wenn ja, was sagt ihr dazu? Welche Farben könnt ihr empfehlen?

Seid gegrüßt.

Theresa

More about Theresa aka Robina Hood

Ich blogge seit 2011 auf dieser Seite und bin stets auf der Jagd nach tollen Produkten und Ideen. Gute Produkte kriegen ein GO, schlechte Produkte ein NO. Ich interessiere mich für alles, was das Leben angenehmer und schöner macht: Beauty, Food, Technikgoodies, Fashion und Natur. Folgt mir auch auf Instagram: fraurobinahood

2 Comments
      1. Ein warmes Dunkelblond. Wenn du dir meine vorherigen Posts anschaust, kannst du einige Fotos von mir entdecken.
        Beste Grüße
        Theresa

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.