Miauuu! Naschkatzen aufgepasst! Onlineshopping-Tipp

25. Oktober 2011

Hallo zusammen! :-)
Für alle Schlecker-Schlingel und Naschkatzen habe ich einen Tipp, den ich mit großer Begeisterung ins Internet posaune. Die Rede ist von einem Online-Naschparadies, das für mich im eigentlichen Sinne kein Online-Store ist, sondern ein kleines, niedliches, beschauliches, aber sich stetig an Jahreszeit und Feiertage anpassendes, nostalgisches Bonbonlädchen. Die Rede ist vom Zuckerbäcker.

Der Onlineauftritt des Zuckerbäckers ist übersichtlich und liebevoll gestaltet. Da fällt mir ein… „In der Zuckerbäckerei gibt’s so manche Leckerei … “ *sing* Hier muss man jedoch nicht zwischen Mehl und Milch rumkleckern, sondern zwischen köstlichen Fruchtgummis, Lutschern oder Retroschätzen wie der „Schleckmuschel“, Goldnüssen oder Pfefferminzkissen wählen.

Den „Zuckerbäcker“ gibt es seit Oktober 2010 – Ich habe mich mal ein klein wenig schlau gemacht, jaha. ;)
Ich kopiere mal eben: „Das Unternehmen wurde von zwei Heilbronner Schulfreunden gegründet, die dem stressigen Berateralltag entfliehen wollten und sich mit dieser Idee einen Kindheitstraum erfüllen – nur das machen, was wirklich Spaß macht.“

Seeeeeehr symphatisch. ;D Die Zuckerbäcker machen das, was Spaß macht und ich bestelle das, was dick macht. *lach* Ja … gut, macht ja auch Spaß und in Maßen muss es erlaubt sein. ;-)

Schleckmuscheln, süße Lippenstifte (Auch total cool! ), Knuspermünzen, Brause-UFOs (Ich liebe sie!), süße Ketten (Waaaah! Alles total genial!), so weit der Zeigefinger klickt. Die Liste der geliebten Süßigkeiten könnte ich unendlich erweitern. Ich saß wirklich sabbernd vorm virtuellen Bonbon-Basar und klickte mich fröhlich durchs Sortiment.
An die Schleckmuschel (ich liebe dieses Wort;D) musste ich wirklich jahrelang wehleidig denken (gab es ab und an in meiner Kindheit), jedoch wollte einfach keine dieser mit erstarrtem Zuckersirup gefüllten Plastikmuscheln meinen Weg kreuzen.

Der Zuckerbäcker hat sowohl Saisonware – beispielsweise Süßigkeiten, die zu Halloween passen, Süßes für Weihnachten, Ostern usw. aber auch Ware, die das ganze Jahr über im Shop vertreten ist.

Das Angebot richtet sich an private Kunden, aber auch an Firmen und Selbständige, die Lust auf Süßes haben. Mit solchen Werbe- und Mitarbeitergeschenken wären dann wohl Kugelschreiber und schnöde Minzdrops vergessen. ;D

Ein optisches Naschwerk ist auch die Webseite. Inspiration und Süßes liegen immer in der Luft.

Man strolcht also durch die virtuellen Bonbonieren und kann aus bereits zusammengestellten Zuckertüten und mit Süßkram gefüllten Retro-Einweckgläsern wählen oder nach Lust und Gusto zur Tat schreiten und sich selbst seine perönliche „Zuckertüte“ befüllen.

Dabei wählt man aus mehreren Kategorien: Fruchtgummi, Lakritz, Schaumzucker, Retro, Kaubonbon, Schnüre, Lutschbar,Sauer, Cola und XXL. Verträgt man bestimmte Inhaltsstoffe nicht oder mag sie einfach nicht, kann man die entsprechenden Zutaten per Klick wegfiltern (Menülink oberhalb der Warentüte „Du verträgst nicht alles?“).

Einfach durch die Kategorien wandern und seine liebsten Süßigkeiten eintüten. Will man korrigieren, einfach das entsprechende Naschwerk per „Plus“ oder „Minus“ aufstocken oder entfernen. ;-)

Ich steh zum Beispiel total auf saure Sachen und süße Candy-Leckereien (süße Ketten, süße Uhren, süße Lippenstifte). Deshalb habe ich mir einmal eine vorgemischte Tüte namens „Rothäppchen“ bestellt (wirklich sehr lecker!) und dann noch zwei Tüten mit Retroleckerkram und süßem Candy-Zuckerzeug selbst befüllt.
Ich warne euch: Bestellt nicht nachts, wenn ihr Heißhunger habt! ;)
Das endet in einem Warenkorbfiasko und einem Zuckerschock bereits vor Erhalt des Zuckerbäcker-Pakets. ;)

Ist die Tüte rappelvoll, wird man automatisch gewarnt und zum „Verschließen“ seiner Tüte aufgefordert, wenn man sie vorher noch nicht selbst fertig befüllt haben sollte. Wer will, kann seine Tüte mit einem eigenen Namen versehen oder einen Zufallsnamen generieren lassen (Fragezeichen-Symbol). Der voreingestellte Name der Eigenkreation lautet „Zuckersüß“. Kann man so lassen, muss man aber nicht. ;-) Netter Tante-Emma-Touch: Das Namensetikett wird per Hand beschriftet. Hat wirklich etwas sehr Persönliches. :-)
Danach einfach „Will ich!“ klicken und das Befüllen der Tüte ist abgeschlossen und man kann eine weitere beginnen, wenn man denn möchte. ;-)

Mir gefallen sowohl das Motto „Für mehr Freude und weniger Ernst“ als auch Design, Konzept und Wohlfühlfaktor. Noch nie war Sündigen so unschuldig – ich zumindest habe kein schlechtes Gewissen. ;D
Man fühlt sich einfach wohl und regelrecht von den Süßigkeiten angesprochen, sie in die knisternden Papiertüte wandern und später auf die Reise gehen zu lassen.

Jetzt noch ein paar Fakten:
1. Die Kosten für Verpackung und Versand belaufen sich auf 3,90 Euro. Ab 30 Euro wird sogar versandkostenfrei versendet.

2. Nach der Bestellung bekommt man eine Bestellbestätigung per Mail.
Man erhält auch eine Bestätigung, sobald das Geld eingegangen ist und eine letzte, sobald das Paket verschickt wurde. Das geht alles recht fix.

3. Die Ware kommt gut verpackt im stabilen Kartont mit DHL.
Man erhält die Paketnummer seiner Sendung und kann sie so nachverfolgen, wenn man denn überhaupt dazu kommt. Die Lieferung kam bei mir bereits am darauffolgenden Tag an.

Und so sahen meine Lieferung und die darin enthaltenen Zuckersachen aus:

So kam das Paket bei mir an. Lieblich, lecker, lustig. Ich habe mich beim Auspacken total gefreut. :-)
Schön ist, dass jede Tüte eine andersfarbige Schleife hat. So hat man wirklich das Gefühl, dass sich jemand Gedanken um den Besteller macht und sich mit Leidenschaft um die Details kümmert. :-) Auf der Innenseite der Papiertüte stehen die Inhaltsstoffe zur Erklärung. Die Sticker des Zuckerbäckers finde ich auch grandios und absolut zum Thema „Süßigkeiten“ passend. Sogar die Rechnung ist allerliebst gestaltet. ;-)

Wirklich toll finde ich auch, dass es ein paar kleine Goodies gibt. Man bekommt zwei Extra-Lutscher in Folie verpackt und Postkarten bzw. hübsche Sticker. ; )
Sollte man also beim Zuckerbäcker bestellt haben, um anderen eine Freude zu machen und die Süßigkeitentüten und süßen Gläser verschenken wollen, so geht man nicht ganz leer aus und kann seinen süßen Zahn ein wenig verwöhnen. ;-)

Ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus … kann das sein? ;D

So sehen meine selbstgemischten Kreationen aus. ;-) Aufpassen sollte man bei der Mischung von Schaumzucker und Bonbonbs in einer Tüte. Meine Bonbons kleben teilweise an der Schaumzuckerstange fest. Nicht schlimm, aber man sollte darauf achten, wenn man beispielsweise eine mäklige Tante beschenken möchte, um sie aufzuheitern und an Kindertage zu erinnern. ;)
Wirklich hübsche Tüten, nicht wahr? ;D Links die bereits vom Zuckerbäcker zusammgengestellte Tüte names „Rothäppchen“. Kann ich nur empfehlen, wenn ihr auf Saures und Rotfruchtiges steht. :-D
Ein weiterer Blick auf die noch unangetastete und mit einer rosa Schleife verzierten Retro-Naschtüte. Süße Ketten, Brause-UFOs, Hitschler-Kaubonbons, Blauperlen, Knuspermünzen und und und … ;D

So viele Smileys wie heute habe ich selten benutzt. Vielleicht machen Süßigkeiten auch glücklicher als Nagellacke und Lippenstifte. hrhr Gehen halt nur auf die Hüfte. ;) Also doch wieder Lacke und Make-up! ;)

Mein Fazit: absolut empfehlenswerter Shop mit viel Liebe zum Detail und Leidenschaft für der Sache.

Tipp: Gerade jetzt in der kalten, sonnenlosen Jahreszeit ist eine Zuckerdosis in süßer Aufmachung eine tolle Geschenkidee, wie ich finde. Aber auch ein Geschenkgutschein kommt sicher gut. Die Zuckerbäcker-Gutscheine kann man sowohl an Mailadressen als auch an Postadressen versenden lassen.

Freude garantiert! :-)

Ich hoffe, dass auch ihr so viel Freude beim Stöbern, Bestellen, Naschen und Verschenken haben werdet wie ich.

Beste Grüße
Robina

More about Theresa aka Robina Hood

Ich blogge seit 2011 auf dieser Seite und bin stets auf der Jagd nach tollen Produkten und Ideen. Gute Produkte kriegen ein GO, schlechte Produkte ein NO. Ich interessiere mich für alles, was das Leben angenehmer und schöner macht: Beauty, Food, Technikgoodies, Fashion und Natur. Folgt mir auch auf Instagram: fraurobinahood

4 Comments
          1. Naschig.de hat auch tolle Süßigkeiten, aber die Seite hält mich schon vom Shoppen ab. Ich bin ein sehr visueller Mensch und genieße es, wenn die Seite allein schon Lust auf eine Bestellung macht. Das Retro-Thema hat der Zuckerbäcker einfach mal toll rübergebracht. Sieht alles so herrlich herzerweiternd hübsch und detailverliebt zuckrig aus. Da ist mir naschig.de trotz cooler Candys einfach zu nüchtern und die Fotos zu lieblos.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.