[ Produkttest, Review ] Lorenz Naturals Chips: Der pure Genuss!

28. April 2012

Hallo Leute! Heute geht es um die Veredelung unser Hüften, kurz Hüftgold genannt. Ein elender Teufelskreis aus Sünde und Verzicht. Wir naschen gern und geißeln uns danach mit Enthaltsamkeit, um noch halbwegs ansehbar für Familien- oder Partyfotos zu bleiben. Außerdem sehen Speckrollen und Cellulite im Licht der Umkleidekabinen auch beschissen aus. ; ) Obwohl wir das wissen, können wir nicht anders als der Leckerlie-Industrie zu erliegen, die natürlich allerlei Mittelchen der Verführung kennt.

Durch die Seite www.empfehlerin.de bin ich in den auch so beworbenen „puren Genuss“ gekommen, die neuen Lorenz Naturals Chips mit Basilikum testen zu dürfen. Warum auch nicht? Ich esse gerne und oft (das Falsche). Was falsch und was richtig ist, erkennen wir oft nicht, weil uns „Falsches“ auch oft als Gutes untergejubelt wird. Wäre mir zum Beispiel neu, dass „Knoppers“ wirklich ein nahrhaftes und gesundes „Frühstückchen“ wäre oder Milchschnitten eine gesunde Zwischenmahlzeit. ;) Aber das nur nebenbei. Nun zu den Basilikum-Chips.

Es wurde mir ein prall gefülltes Paket mit fünf großen Naturals-Packungen (je 110 Gramm) und 20 kleine Päckchen (je 20 Gramm) zum Verteilen an Freunde und Bekannte geliefert .

Testpaket Lorenz Naturals Rosmarin

Machen wir uns mal nichts vor. Wir sind fast alle Verpackungsopfer und glauben auch gerne das, was uns gesagt wird. Wir lassen uns beschwätzen und verführen. Und warum? Weil glauben einfacher als wissen und der Mensch ein faules Tier ist. Ich selbst lasse mich auch gerne verzaubern, beschnacken, anfixen und manipulieren. ;D

Jeder, der ein bisschen denken kann (und will), wird ahnen, dass hier das Prinzip „bewusstes Leben“, das in den letzten Jahren immer mehr in Mode gekommen ist, greifen soll. Ich gehe jetzt rein von der Optik und der Verpackung und meinem bisherigen Wissen über Verkaufs- und Werbestrategien aus. Aus welchem Erfahrungsschatz ihr schöpfen könnt, weiß ich nicht.

Mein erster Eindruck also: eine leicht matte Verpackung (unterstreicht die natürlichen Zutaten), ursprünglich und deftig aussehende Chips mit Kartoffelschalenrand und dazu noch ein kräftiger grüner Rosmarinzweig, der auf einem Holzbrett liegt. Sieht also alles, im wahrsten Sinne des Wortes, natürlich und gesund aus. Kein übermäßiges Heckmeck, wohl aber bewusstes Unterstreichen der beworbenen Ware.

Lorenz hat kapiert, was Käufer lesen wollen.

Dass Chips natürlich niemals gesund sein können, wird so bestens verdrängt und man bekommt das Gefühl des bewussten und keineswegs ungesunden Knabberns.
Unverfälschter Genuss | mit natürlichen Zutaten | ohne künstliche Aromen | ohne Konservierungsstoffe | und ohne Gluten

Was wird beworben?
„Naturals sind knusprige Kartoffelchips aus rein natürlichen Zutaten. Unsere Kartoffeln aus regionalem Anbau werden mit Schale in hauchdünne Scheiben geschnitten und mit ausgewählten Gewürzen verfeinert – ganz ohne künstliche Aromen.“

Ganz so schön, wie es sich liest, ist es natürlich nicht. Zwar sind alle Inhaltsstoffe auf der Rückseite aufgelistet, aber der Großteil der Verbraucher liest natürlich nur die attraktive Frontseite. ; )
Hätte mich meine Frau Mama nicht immer darauf aufmerksam gemacht, was man denn eigentlich teilweise für Schund und Künstlichkeit verklappt, ohne es zu bemerken, wäre ich womöglich auch ein gedankenloser Konsument, der verschlingt, was Frohsinn bringt. Aber nein, Frau Hood ist sensibilisiert.

D’rum lasst euch sagen: In den Naturals ist zwar kein Glutamat (Geschmacksverstärker und Zellgift, das im Verbindung zu Hyperaktivität, Alzheimer und Fettleibigkeit steht), aber Hefeextraktpulver, ein Art natürlicher Geschmacksverstärker.
Ja, gut. So findet sich hier wirklich kein Mononatriumglutamat (verfüttert man auch gern an Schweine als Appetitanreger, damit diese schnell wachsen und schlachtreif werden) und auch keine künstlichen Aromen, dennoch sind wir noch weit vom gesunden Knabbern und Genießen entfernt.

Ihr könnt gerne mal bei www.codecheck.info schauen, was in den normalen Lorenz-Chips drin ist und wie die Inhaltsstoffe bewertet sind.

Wozu überhaupt Geschmacksverstärker? Unsere deutschen Zungen sind alte grobe Lappen, die durch übermäßiges Würzen mit Weißzucker und Salz total versaut und „ent-pfindlicht“ sind. Also muss nachgeholfen werden, um die Produkte intensiv und schmeckbarer zu machen. Natürlich steckt auch eine gewisse Suchtgefahr in diesen Geschmacksverstärkern drin. Wer sich mit einer kleinen Portion Chips zufrieden geben kann, alle Achtung. Schafft man meist nie und so verschlingt man die, im Grunde genommen überwürzten, Speisen und will mehr, mehr, mehr.

Wie heißt es auf der Rückseite nun genauer? Statt der verlockenden Kurzfassung „Naturals mit Rosmarin“ auf der Frontseite kann man nun lesen (und gleich auch näher auseinandernehmen) „Kartoffelchips mit Rosmarin-Würzung

Rückseite + Zutatenliste Lorenz Naturals mit Rosmarin

Und somit kommen wir der Sache auch schon näher. Man merke: Bei den Zutaten und Inhaltsstoffen hat der Bestandteil den größten Anteil, der an erster Stelle steht. Danach folgen in abfallender Reihenfolge alle weiteren Zutaten.

Die Liste der Zutaten: Kartoffeln, Sonnenblumenöl, Salz, Süßmolkenpulver, Meersalz, Zucker, Zwiebelpulver, Rosmarin, Thymian, Knoblauchpulver, Petersilie, Basilikum, natürliches Aroma, Hefeextraktpulver.

Wir haben nun also Kohlenhydrate in Form der Kartoffel, danach gleich Fett in Form des Öls und danach folgen nun Salz, Süßmolkenpulver und Zucker.

Sollte jemand schon immer mal wissen wollen, was denn nun Molke bzw. Süßmolkenpulver sein soll, der möge diesen amüsanten Beitrag lesen (als kleines Link-Anektdötchen): Molke? Molke? Molke?

Liest man jetzt noch die Punkte 1 bis 3 auf der linken Seite der Packungsrückseite (Foto oben), kann man natürlich ins gehobene Sabberschwärmen kommen: „ausgewählte Gewürze“, „schonend in wertvollem Sonnenblumenöl ausgebacken“ … usw.. Getan? Ok.
Dann mein Senf dazu: Natürlich liest es sich verlockend und verführerisch, dass man hier regelrecht zum frohen Chips-Schmaus geladen wird. Außerdem tut man noch was für die deutsche Landwirtschaft, da die Kartoffeln ja aus streng kontrolliertem Vertragsanbau kommen. Letztendlich ist es aber wie es ist: Chips bleiben aber Chips und werden nun mal in Fett frittiert, das sich dann sicher auch nicht „schonend um unsere Hüften schmiegt“. Die Kunst des Formulierens wird von der Werbeagentur natürlich beherrscht. Klingt appetitanregend und ein gutes Gewissen machend. ;)

Ich habe mich auch erst nach dem Verputzen aller Chips und dem Antesten aller weiteren erhältlichen Sorten (Review weiter unten im Beitrag) so richtig mit den Inhaltsstoffen beschäftigt, weil alle Sorten durchaus sehr gut schmecken und einige wirklich Suchtpotential besitzen. Da muss ja was faul sein. ;D Natur pur und unverfälschter Geschmack und dann soo lecker? Nee, das geht doch nicht. ;D
Natürlich wäre für mich: Kartoffeln ins heiße Fett, feine Gewürze und bisschen Salz ran und gut. Mich stören besonders das nicht näher definierte „natürliche Aroma“ (Welches, bitte?!) sowie der hohe Salzanteil als auch der Geschmacksverstärker Hefeextraktpulver. Geht das nicht auch mal ohne oder schmeckt es dann wirklich nicht mehr?

Wer bis jetzt gelesen haben sollte, der darf nun gerne den Geschmackstest jenseits aller Zutatenkritik lesen.

Welche Lorenz „Naturals“ gibt es zu kaufen?

Lorenz Naturals Kartoffelchips v.l.n.r.: mit Basilikum, milder Chili, milde Paprika, Meersalz & Pfeffer, Balsamico

Lorenz Naturals Kartoffelchips v.l.n.r.: mit Basilikum, milder Chili, milde Paprika, Meersalz & Pfeffer, Balsamico

Inhalt: 110 g
Preis: circa 1,60 €

Nachdem die Rosmarin-Chips absolut hitverdächtig lecker schmeckten (bitte, solche Bomben in Maßen genießen!), wollte ich wissen, welche Sorten es noch gab (siehe Foto oben) und habe alle durchprobiert und durchprobieren lassen. Dabei hatte ich beäugende Assistenz von Herrn Tiger, der unbedingt schauen musste, was ich da fotografiere. ; )

Die Wertungen ( 1 weniger gut, 5 perfekt) ergeben sich lediglich aus dem Geschmack, da die Chips alle sehr gut aussehen und ebenfalls durchgängig knusprig sind.

Natürlich sehen sie nicht so aus wie auf den Verpackungen, aber das ist wohl bei keinem Lebensmittel der Fall. ; )

Lorenz Naturals Kartoffelchips v.l.n.r.: mit Basilikum, milder Chili, milde Paprika, Meersalz & Pfeffer, Balsamico

Zu den Einzelwertungen:

Lorenz Naturals mit Rosmarin:

Platz 2: Lorenz Naturals mit Rosmarin

Die Sorte „Rosmarin“ bekommt von mir 4,5 von 5 Sternen: Sie schmecken deutlich nach Rosmarin, aber absolut nicht überladen. Zwiebeln und Knoblauch sind aber ebenfalls erschmeckbar und fallen spätenstens nach mehrmaligem Zugreifen und Probieren auf.
Dafür ein halber Punkt Abzuug, weil man es nicht erwartet, wenn man die Packung kauft.

Lorenz Naturals milder Chili:

Lorenz Kartoffelchips "Naturals" mit mildem Chili

Die Chips mit mildem Chili sind mein persönlicher Favorit und schnitten (bis auf einen Genießer) durchweg positiv ab. Das Aroma ist sehr intensiv und leicht rauchig, aber nicht überwürzt. 5 von 5 Sternen.

Lorenz Naturals milder Paprika:

Lorenz "Naturals" Kartoffelchips mit milder Paprika

Lorenz Naturals mit mildem Paprika: mein persönlicher Flop und auch generell als eher fade empfunden. Sie heben sich geschmacklich nicht von anderen Paprika-Chipssorten ab und schmecken bestenfalls fade statt mild. Nicht mein Ding, kann man aber essen. ; )
2,5 von 5 Sternen für das etwas schnöde Chipsvergnügen.

Lorenz Naturals mit Meersalz und Peffer:

Lorenz "Naturals" Kartoffelchips mit Meersalz und Pfeffer

Mit 3,5 von 5 Sternen auf dem vorletzten Platz in meinem Ranking: Lorenz Naturals mit Meersalz & Pfeffer. Wer es sehr dezent mag, wird hier auf seine Kosten kommen. Dafür, dass dann allerdings so viele Kalorien fällig sind wie bei normalen Chips, will ich aber auch mehr Sündengeschmack erleben. ;) Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine. Kann ich mir sehr gut zu einem Rotwein vorstellen.

Lorenz Naturals mit Balsamico:

Lorenz "Naturals" Kartoffelchips mit Balsamico

Holllllllaaaaaa, die Essigfee! Hier läuft einem beim ersten Kontakt der Chips auf der Zunge das Wasser im Mund zusammen: sehr, sehr intensiv und deutlich nach Balsamico schmeckend! 4 von 5 Punkten für die heftigste und sicherlich gewöhnungsbedürftigste, aber auch vorliebenabhängigste Naturals-Sorte.

Wer eine Stehparty mit Getränken (Jaaa, nehmt ruhig Cola! hrhrhr) und Knabbereien organisieren will, ist mit den Naturals sicher gut beraten, da hier wirklich für jeden was dabei ist … außer, ihr steht auf so scheußliche Sorten wie Ketchup oder so. *räusper* ;P

Hier nochmal in der schnellen Übersicht alle Sorten auf einmal im "Chips"-Rondell. ;)

Mein Fazit: Mich persönlich kann man mit Werbesprüchen nicht mehr so leicht fangen. Wenn ich mich allerdings fangen lasse, dann habe ich mich willentlich erlegen und besabbeln lassen und die Produkte auch mit ihren (manchmal nicht offensichtlichen) Mängeln akzeptiert. In diesem Falle sind es der hohe Fettanteil (32 Gramm Fett pro 100 Gramm Chips!!!) sowie sehr viel Salz und Zucker in den Gewürzen.

Man sollte als Verbraucher immer wissen, worauf man sich einlässt. Es heißt ja auch „Werbung“ und nicht „Beschreibung“. Wer also weiß, was er isst und dies in vollem Bewusstsein und mit Verstand macht, kann auch gern sündigen, solange es sich in Grenzen hält. Von ständigem Naschen, Chipsfuttern und dem Verzehr von Fertiggerichten rate ich dringend ab.

Tipp zum Abschluss: „D’rum prüfe, wer viel Chips gern knabbert, ob’s nicht aus der Hose schwabbert.“ Obwohl die Chips das Gefühl von regelrecht gesundem und reuelosem Genießen vermitteln, sollte man immer auf die Nährwerttabelle achten als sich von den hibbschen Verpackungen und den fein aufbereiteten Kartoffelscheibchen animieren und vom Hefeextrakt in den Fressexzess treiben zu lassen. Glaubt mir: eine 110-Gramm-Tüte ist schneller weg als der Notarzt beim Unfallort. Demnächst dann ein Review zu Abnehmprodukten. hahaha ;)

Beste Grüße

Jetzt kommt die Werbung. ;D Bei Desinteresse bitte großflächig umschiffen und weiter unten kommentieren. ;D


More about Theresa aka Robina Hood

Ich blogge seit 2011 auf dieser Seite und bin stets auf der Jagd nach tollen Produkten und Ideen. Gute Produkte kriegen ein GO, schlechte Produkte ein NO. Ich interessiere mich für alles, was das Leben angenehmer und schöner macht: Beauty, Food, Technikgoodies, Fashion und Natur. Folgt mir auch auf Instagram: fraurobinahood

15 Comments
    1. Dein Spruch zum Ende ist genial :-)
      Und die Bilder … zum Glück habe ich mir heute eine Tüte Chips gekauft, die ich jetzt gleich aufmachen werde!! Natürlich total gesund und so, nämlich von Alnatura! ;-)

        1. Ich mag die gerne. Es sind die „Kartoffelchips Paprika“, gibt auch noch welche mit Salz. Hefeextrakt ist auch drin. Aber keine Molke :) Fettanteil 32 g/100g. man sollte sich das besser nicht so genau anschauen!!

          Grüße, Binara

          1. Palmöl ist in deinen Chips auch noch enthalten. Du tötest den Regenwald mit jedem Bissen! ;D Ja, gut … man muss halt entscheiden, was man macht und wo es einem zu doof wird. In meiner Soja Fit Schinkenwurst, die ich echt liebe, ist auch echtes Carmin drin. Ich esse also Blattläuse, damit meine Tofuwurst nach Schinkenwurst aussieht. hm hm hm

            Die Alnatura Kartoffelchips werden von codecheck als unbedenklich eingestuft. Muss beim nächsten dm-Einkauf mal drauf achten. :D

            1. Da steht nur Sonnenblumenöl auf der Inhaltsangabe. Hm.
              Das ist ja doof, in einem Fleischersatzprodukt, das ja vorwiegend Vegetarier kaufen, ist Läusezeug drin :(

            1. Oha, ok. Dann haben die das wohl schon behoben und ersetzt. Stand so bei codecheck.info drin.
              Ja, das mit dem Carmin ist oft so … bei Lippenstiften ja auch. Ist halt vegetarisch, aber nicht vegan.

              Aber lass‘ dir die Sonnenblumenölchips schmecken! :D

    1. Ich find tote Läuse nicht vegetarisch. Aber wenigstens habe ich heute keine Orang Utans auf dem Gewissen.
      Ich wünsch Dir noch einen schönen Abend :-)

      1. Mich würde mal interessieren, ab wann Lebendiges vegetarisch ist. Eier sind wohl vegetarisch, oder täusche ich mich? Wenn sie vegetarisch sind, dann wundert es mich auch, weil ja ursprünglich ein Hühnchen aus dem Eigelb werden wollte.

    1. Wenn das Ei nicht befruchtet war, wäre kein Hühnchen daraus geworden. Allerdings werden ja für die Legehennenproduktion männliche Küken zermatscht. Und die Kälbchen werden der Kuh weggenommen (und dann wohl geschlachtet), damit diese Milch gibt. Und Milch gilt ja auch als vegetarisch. Das Thema ist sooo schwierig, finde ich. Genau wie das mit dem Palmöl, das Du angesprochen hast. Das ist ja fast überall drin. Da muss wohl jeder selber mit seinem Gewissen ausmachen, was er isst/benutzt/trägt …
      Bist Du eigentlich Vegetarier? Ich lese Deinen Blog noch nicht so lange.

      1. Ja, ich bin Vegetarier, aber nicht mit voller Konsequenz … heißt: Ich esse auch Gummibärchen. Die bestehen ja auch aus Schweinehäuten. Und irgendwie trage ich dann doch noch Lederschuhe und Lederstiefel … ja, das Thema ist weit und sehr kompliziert. Total vegan könnte ich nicht leben und ich denke auch, dass einfach der Umgang mit unseren Nutztieren überdacht werden muss. Wenn das Schächten der Tiere erlaubt ist und Schweine, Rinder usw. unter den schlimmen Transportbedingungen leiden müssen, ist das schon widerlich. Ich glaube nicht, dass ein Schwein auf die Idee käme, einen Menschen zu fressen, wenn es in der Lage wäre, Menschen-Schlacht-Fabriken zu bauen. Irgendwie wirklich grausig. Milch trinke ich pur zum Beispiel nicht … höchstens, wenn sie irgendwo drin ist (Café au Lait). Frühstücksflocken etc. werden allerdings nur mit Sojamilch gegessen, weil ich den Geschmack von Milch echt nicht lecker finde. Bin eigentlich nur zur Vegetarierin geworden, weil mir Fleisch nicht schmeckt und ich die Konsistenz eklig finde. Kann da irgendwie nicht reinbeißen und darauf rumkauen. *brrrr*

        1. Mir geht es ähnlich. Ich mag Fleisch nicht und Milch nur im Kaffee. Auf Gelatine verzichte ich aber. Leder meide ich nicht direkt, aber irgendwie schon … kompliziert das alles… .
          Wenn der Umgang mit den Nutztieren besser wäre, würde das schon viel bringen, denke ich.
          Ich danke Dir für die „Diskussion“ und melde mich für heute Abend mal ab und schaue morgen wieder rein. :-)
          Grüße,
          Binara

    1. Tja, Natur pur, unverfälscher Genuß – von wegen.
      Alle Naturals Sorten – bis auf Naturals leicht – sind NICHT-vegetarisch, und das ist Fakt.
      Die Nachfrage beim Hersteller selbst, ja, bei Lorenz SnackWorld, ergab, dass das beinhaltete „Süßmolkenpulver“ von TIERISCHEM Lab stammen kann, und das bedeutet: von Kalbs-magen !
      Und die wissen noch nicht mal, ob der WEINessig (die Balsamico-Sorte) von veganen Weinhändlern stammt, also: auch hier Filterung oder Klärung durch Gelatine, Albumin, Hausenblase und was noch so alles tierisches möglich ist.

      Kann jeder selbst nachfragen. Das sind die Fakten.
      ! Die Naturals sind NICHTvegetarisch !

      1. Vielen Dank für deinen Kommentar. Hat Süßmolkenpulver denn bereits etwas mit tierischem Lab zu tun? Ich dachte bisher, das sei vegetarisch und ginge nicht in Richtung Käserei/Verdickung.
        Schade, dass man so unwissend ist.

    1. Die Naturals mit Rosmarin sind eklig süß. Musste ich leider in der Biotonne entsorgen. Solche Produkte als „unverfälschten Genuss“ zu verkaufen ist mehr als frech! Zucker ist raffiniert, also verfälscht. Danke Lorenz für die „Verarsche“.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.