[Ich mach’s mir selbst] blonde Strähnchen mit dem Schwarzkopf L++-Aufheller

4. März 2013

Bisheriges Ergebnis meiner DIY-Strähnchen-Painting-Aktion

Hallo zusammen,
wie ich vor kurzem berichtete, hatte ich vor, mir allein Strähnchen ins Haar zu painten. Beim Painten werden die Strähnchen sanft ins Haar gemalt. Der Hauptgrund, weshalb ich mir keine Strähnchen vom Friseur machen lassen wollten: der finanzielle Aspekt. Ich mag einfach nicht 50 bis 70 Euro ausgeben, um mir meine Haare strähnen zu lassen. Foliensträhnen kommen schon mal gar nicht in Frage, da es einfach nicht natürlich genug aussieht und der gerade Scheitelansatz, der zum Vorschein kommt, wenn die gefärbten Strähnen rauskommen, sieht einfach megaunschön aus und schon ist man in der ewigen „Ich muss wirklich mal wieder zum Friseur … Strähnchen machen lassen“-Schleife drin. Generell hätte ich mir die Haare beim Friseur painten lassen, das bieten aber immer weniger Friseure an, da man spezielle Farben braucht (kenne ich mich zu wenig aus, um Näheres mit Bestimmtheit sagen zu können) und auch ein geübtes Händchen. Ich dachte mir nur „Ach, egal. Versuch ich es halt. Wenn was nicht klappt, kann ich danach immer noch zum Friseur und das Malheur ausmerzen lassen.“ Ist aber nichts schiefgegangen. Leider habe ich die Prozedur nicht ausreichend fotografisch dokumentieren können. Erstens muss man die Farbe zügig verarbeiten und zweitens sieht man beim Vorgang selbst recht wenig vom letztendlichen Ergebnis.

Das habe ich verwendet: Schwarzkopf Aufheller L++ (3,45 € bei dm), Färbekamm mit  Pinselseite (1 Euro irgendwas) und Haarclips zum Abteilen der Strähnen (3,45 € )

Eigentlich muss man nur den Blondaufheller von Schwarzkopf L++ kaufen und zusehen, dass man seine Haare gescheit abteilen kann. Das geht mit solchen Friseurklips total einfach. Haarsträhne abteilen, zur kleinen Schnecke rollen und am Kopf feststecken.
Den Aufheller dann laut Packungsbeilage anmischen und dann kann es losgehen. Altes Handtuch über die Schultern, dass ihr euch eure Klamotten nicht ausbleicht und mit dem Färbekamm/Färbepinsel oder was auch immer ihr dahabt (es gehen auch eine Zahnbürste oder ein breiterer Malpinsel) die angerührte Aufhellercreme ins Haar geben. Dazu einfach die gewünschte Strähne in die Hand nehmen und nicht ganz vom Ansatz an in Richtung Haarspitzen malen.

Haare abteilen und hochstecken

Leider schlecht zu erkennen, da einfach über den Kopf geknipst: Haarfärbekamm, der mit Aufhellercreme „beladen“ auf die Strähne aufgetragen wird. Dazu solltet ihr nicht zu wenig Aufheller nehmen, da man sonst nicht so viel davon sieht.
Wichtig ist, dass ihr die Strähnen schichtweise von unten nach oben anmalt. Seht ihr ja schon auf dem oberen Foto.  Auf dem rechten Teilbild könnt ihr schon ein wenig sehen, wie sich die Strähnen einfärben. Ich habe die Farbe ein weing länger als auf der Packung angegeben war, auf den Haaren gelassen.

So sieht es also mitten beim „Malpinseln“ aus:

Einfach Haaraufheller mit dem Pinsel auf die Strähnchen malen.

Nach dem Aufhellen wascht ihr die Haare und gebt die beigelegte Pflege ins handtuchtrockene Haar. Dann 3 Minuten einwirken lassen und ausspülen. Danach könnt ihr die Haare föhnen und seht dann auch schon das Ergebnis. Ich habe auch zwei Mal nachgearbeitet, bis ich das gewünschte Blond hatte. Aber dazu muss man erst einmal mutig sein. Lieber zuerst ein wenig vorsichtiger und weniger Aufheller auftragen als sich nachher vorm Spiegel zu erschrecken.

Ich finde meine blonden Strähnen ganz gut gelungen, muss aber noch zusehen, dass ichd en Gelbstich rausbekomme. Habe mir dafür bei amazon.de White Toner von Directions bestellt. Hoffe, dass er den Gelbstich schnell aus meinen Haaren zieht. :-)

Das ist das Nachherergebnis (zwei Schnappschüsse von gestern, nachdem ich schon zwei Mal mit dem Silbershampoo von L’Oréal Professionnel Silbershampoo gewaschen hatte):

Bisheriges Ergebnis meiner DIY-Strähnchen-Painting-Aktion

Fazit: Ich glaube, man kann sich echt trauen, mal allein seine Haare zu strähnen. Ich denke, dass ich mir auf jeden Fall weitere blonde Strähnen machen werde, die ich über den gesamten Kopf verteilen werde, also auch noch mehr im Bereich der weiter unten liegenden Haaren. Das ist natürlich keine Empfehlung für jeden, der blonde Strähnchen möchte. Wenn ihr euch alleine nicht traut, lasst es eine Freundin machen oder geht auf Nummer sicher und lasst den Friseur ran.

Wie gefällt euch das bisherige Ergebnis?

Grüße
Theresa

Tchibo - Jede Woche eine neue Welt!

More about Theresa aka Robina Hood

Ich blogge seit 2011 auf dieser Seite und bin stets auf der Jagd nach tollen Produkten und Ideen. Gute Produkte kriegen ein GO, schlechte Produkte ein NO. Ich interessiere mich für alles, was das Leben angenehmer und schöner macht: Beauty, Food, Technikgoodies, Fashion und Natur. Folgt mir auch auf Instagram: fraurobinahood

4 Comments
    1. Hätte ja gar nicht gedacht, dass das so natürlich aussehen kann, aber es ist tatsächlich ziemlich hübsch und steht dir auch;) lg

      1. Danke dir, Lilly! Dank des White Toners von Directions ist jetzt auch der Gelbstich raus und die Strähnchen leuchten richtig sonnig und hell. Gefällt mir voll gut. Werde dann und wann mal ein paar Fotos hochladen. :-)

    1. Sieht wirklich sehr natürlich aus. Sowohl die Farbe als auch die Strähnchen. Wie von der Sonne ausgebleicht.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.