Günstig und gut – Epilierer für Einsteiger: Remington „Smooth & Silky“-Epilierer

26. Juni 2012

Der Remington "Smooth & Silky"-Epilierer liegt gut in der Hand.

Aloha Samthäutchen!
Heute geht es ums Epilieren und einen kleinen Produkttest. Vorweg: Epilieren ist keine Foltermethode, sondern ein Weg, seine Haare loszuwerden, wenn rasieren allein zu nervig und das Rasurergebnis von zu kurzer Dauer ist.

Es geht in diesem Post um den Remington „Smooth & Silky“ EP 6010 Epilierer. Er kosteet gerade einmal 25,98 € und ist somit wirklich in der unteren Preisklasse anzusiedeln. Ob er was taugt, könnt ihr gleich lesen, da ich insgesamt drei Epilierer besitze und auch vergleichen kann. Diese wären folgende:
1. ein Silk-épil-Epilierer von Braun, den ich schon über 10 Jahre besitze (das Modell gibt es nicht mehr) und der trotz seines Alters noch gut funktioniert und damals weit über 100 DM kostete
2. der Panasonic ES-WD22 Nass-/Trocken-Epilierer und …
3. der Remington „Smooth & Silky“ Epilierer, der mit 25,98 € der günstigste ist.

Wie sehr sich die Preise unterscheiden, könnt ihr bereits sehen, wenn ihr mal nach eine Preissuchmaschine wie idealo.de bemüht und vergleicht. Dass man allein daraus aber nicht schlau wird, ist mir klar. Und weil auch ich vor dem Kauf immer Rezensionen und Erfahrungsberichte lese, habe ich nun drei Epilierer und bin immer noch nicht bei meinem „Epiliergott“ angekommen. ; ) Jeder Epilierer hat seine Stärken und Schwächen.

Weitere gut bewertete Epilierer findet ihr hier.

Vorgeschichte:
Ich wollte schon längere Zeit mal meinen Senf zur Haarentfernung dazugeben. In Foren und Beautyportalen habe ich bereits öfter erwähnt, dass ich mich seit meinem 17. Lebensjahr mit dem Epilieren angefreundet habe und mir sowohl Achseln als auch den Intimbereich epiliere; abgesehen von den Schamplippen. Davon rate ich auch dringlichst ab, da das Höllenqualen sind!

Wenn es schnell gehen soll, ist das Epilieren definitiv nichts! Da kommt man mit einem Rasierer viel schneller. Das Ergebnis hält bei mir allerdings nicht sehr lange und bereits am nächsten Tag stoppelt es wieder. Epilieren hält dafür deutlich länger, vielleicht ein oder zwei Wochen. Mädchen mit sehr schwachem Haarwuchs können wohl mit längeren Ergebnissen rechnen. Da unsere Haare nicht alle gleichzeitig wachsen und wieder ausfallen, kann man aber davon ausgehen, dass sich unsere Haarfollikel in unterschiedlichen Wachstumsphasen befinden und man demnach auch nicht alle Haare beim Epilieren erwischt und man auch zwischendurch mal nachepilieren muss. ; )

Nun konkret zum Remington „Smooth & Silky“-Epilierer

Lieferumfang: Epilierer (relativ leicht, aber kompaktes Design, das gut in der Hand liegt), Netzteil mit langem Kabel, Gebrauchsanweisung und Reinigungspinsel

Robina Hood testet den "Smooth & Silky"-Epilierer von Remington. Robina Hood testet den "Smooth & Silky"-Epilierer von Remington.
Einsatz/Verwendung:
Der Epilierer funktioniert mit Netzteil und kann nur mit diesem betrieben werden, was ich gut finde, da es keinen Akku gibt, der immer geladen sein muss. Direkter Anschluss = direktes Arbeiten. Nachteil: Man braucht eine Steckdose in der Nähe und man kann ihn auch nicht unter Wasser verwenden.

Die Rückseite der Umverpackung des Remington "Smooth & Silky"-Epilierers Der Remington "Smooth & Silky"-Epilierer liegt gut in der Hand.
Funktion: Beim Epilieren werden die Haare samt Wurzel (das klappt aber nicht immer) erfasst und entfernt. Die geschieht durch eine rotierende Walze, an der sich Pinzetten befinden, die ich sich öffnen und schließen und so immer wieder die Härchen aufgreifen und herausziehen. Das ist unterschiedlich schmerzhaft und bei Nassepilierern am sanftesten, aber auch mit diesem günstigen Modell sehr erträglich.

Der Epilierkopf des Remington "Smooth & Silky"-Epilierers.

Vorgehensweise:
Die Härchen sollten schon deutlich spürbar sein und am besten zwischen 3 und 5 mm lang sein. Wenn die Haare länger sind, kommt es mir so vor, als würde es schmerzhafter sein als mit kürzeren Härchen. Einfach den Epilierer auf die gewünschte Hautstelle aufsetzen und dabei die Haut ein wenig spannen. So ziept und piekst es nicht sonderlich und die Haare lassen sich gut erfassen.

Achtung ,es wird stoppelig!

Unrasiertes und nicht epiliertes Bein Remington "Smooth & Silky"-Epilierer aufsetzen und entgegen der Wuchsrichtung epilieren.

Einfach den Remington „Smooth & Silky“-Epilierer aufsetzen und entgegen der Wuchsrichtung epilieren.

Unrasiertes und nicht epiliertes Bein Remington "Smooth & Silky"-Epilierer aufsetzen und entgegen der Wuchsrichtung epilieren.

Das Epilieren ist relativ schmerzfrei und leise, man braucht aber eindeutig zu viele Züge, um die Beine komplett haarfrei zu bekommen. Das nervte schon ein wenig. Die Haut ist danach ein wenig gereizt und die Poren geweitet. Dagegen kann man aber was tun.

Tipp gegen rote Pickel nach Rasur und Epilation: eiskaltes Wasser! Eiswasser verschließt die Poren und beruhigt die Haut. Probiert es mal aus! Besser als jede Lotion der Welt, die euch nur wieder die gereizten und geöffneten Poren verstopft.

Epilier-Ergebnis mit dem Remington "Smooth & Silky"-Epilierer

Wer sollte sich dieses Modell kaufen?
Einsteiger, die noch keine Erfahrungen mit dem Epilieren gemacht haben und erst einmal testen wollen, ob die Epilation überhaupt eine Alternative zum schmerzfreien Rasieren wäre, sind mit dem Gerät eindeutig sehr gut bedient.

Fazit: Preis und Leistung sind im Einklang und ich werde das Gerät weiter benutzen.

Größtes Manko des Remington „Smooth & Silky“ Epilierers ist, dass man an den Beinen und in den Achseln doch recht oft nachkorrigieren und mehrfach über behaarte Stellen gehen muss, um wirklich alle Haare zu erfassen.

Überraschung allerdings: Der Epilierer eignet sich allerdings sehr gut zur Epilation der Bikinizone! Er entfernt bei gespannter Haut alle Härchen sanft und zuverlässig und verursacht deutlich weniger Schmerzen als meine beiden anderen Modelle.

Aalglatte Grüße


More about Theresa aka Robina Hood

Ich blogge seit 2011 auf dieser Seite und bin stets auf der Jagd nach tollen Produkten und Ideen. Gute Produkte kriegen ein GO, schlechte Produkte ein NO. Ich interessiere mich für alles, was das Leben angenehmer und schöner macht: Beauty, Food, Technikgoodies, Fashion und Natur. Folgt mir auch auf Instagram: fraurobinahood

3 Comments
    1. der Preis ist wirklich günstig. Ich überlege ob ich ihn nicht speziell für die BikiniZone kaufen soll. Gerade da nervt mich das ständige rasieren am meisten.

    1. Eine Zeit lang probiert, danach mehrfach trotz Peeling zahlreiche eingewachsene Haare. Schmerzhafte Entzündungen, 2 mal sogar mit Mini-OP.
      So nicht hab ich mir gedacht und meinen Braun Epilierer seitdem nicht mehr angeguckt!

      1. Jetzt sehe ich den Beitrag erst. hui
        Was heißt denn Mini-OP und wie entfernst du dir jetzt deine Haare?
        Ich werde auf jeden Fall mal zum Wxing oder Sugaring gehen, wenn ich in DD wohne. Hier in Bautzen habe ich noch keinen gefunden, dem ich mich anvertrauen würde.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.