Eine Wand aus Betonnnnng

11. November 2011

Bonsoir Ladys!
Limited Editions sind momentan wirklich nicht wenig gestreut. Wo man nur hinblickt — alles scheint limitiert. p2 cosmetics, Manhattan, alverde, Catrice, ARTDECO, Balea, Chanel, Dior, M.A.C und so weiter und so fort; jeder hat mal wieder neue oder limitierte Produkte.
Bei einigen schlug ich zu, da mich die Farben ansprachen. Die sinn- und verstandlose LE-Sammelei würde ich keinem raten, da man ganz schnell in einem Strudel aus „Brauch ich nicht, kauf ich aber“ drin sein kann, der einen finanziell ruiniert und für übervolle Kosmetikfächer sorgt. Rede ich da aus Erfahrung? Ich muss zugeben, ein wenig schon, da ich mich seit Anfang meines Blogs (Januar 2011) intensiver mit den Marken, Produkten, Trends und limitierten Editionen befasse.
Das größte Problem scheint mir zu sein, dass man erst weiß, welches Produkt der absolute Kauftipp war, nachdem die LE entweder total abgegriffen oder schon wieder verschwunden ist.
Mein Tipp: Lasst euch einfach nicht verrückt machen. Greift nur dann zu, wenn ihr Produkte seht, die ihr schon lange gesucht habt oder wirklich nur Farben und Produkte kauft, die sich von euren bisherigen unterscheiden und wirklich in Gebrauch sein werden.
Habt ihr die Produkte benutzt und mögt sie nicht mehr, bleibt nicht viel übrig: verstauben lassen, verschenken oder weiterverkaufen. Eins ist aber klar: das ausgegebene Geld werdet ihr im seltensten Fall wieder voll zurückbekommen.
Also, Mädels, gebt Acht, was ihr mit eurem Geld macht.

Nichtsdestotrotz möchte ich euch natürlich nicht die Lust an den limitierten Kollektionen und ihren Themenwelten nehmen. Mitunter gibt es wirklich absolut bejubelnswerte Farben und Produkte, die einen Platz im Bad oder der Kosmetiktasche verdienen.

Genug sinniert.
Ich möchte euch einen Nagellack aus der aktuell im Handel erhältlichen „Vampire’s Love“-LE von essence vorstellen.
Für die Filme und Serien rund um blutlüsterne Vampire und Liebeleien konnte ich mich bisher nicht begeistern … ja gut, eine Ausnahme gibt es: Rüdiger, der kleine Vampir. Jaaaa! Das war noch eine tolle Kinderserie. ;D

Der Nagellack, den ich euch vorstellen möchte, ist folgender: 04 THE DAWN IS BROKEN.

Inhalt: 10 ml
Preis: 1,75 €

Die Farbe: Nach Dämmerung sieht mir das Ganze eher nicht aus, aber man musste ja die Vampirthemen und Filmtitel irgendwie mit einbeziehen. Für mich ist es ein absolutes Betongrau mit „Strukturputz“. ; ) Die enthaltenen schwarzgrauen und silbernen Glitterpartikel sind in der Tat so grob, dass es irgendwie an Modellbaulacke oder Pasten erinnert, mit denen man sich Miniaturbahnhöfe verzieren kann.

Der Auftrag: Die Farbe deckt in zwei Schichten und lässt sich sehr, sehr angenehm und gleichmäßig verarbeiten. Ich habe bis jetzt zwei Farben aus der LE benutzt (04 THE DAWN IS BROKEN und die 02 INTO THE DARK) und kann sagen, dass sich beide gut auftragen lassen.

Der Halt: Der betrongraue Lack hielt bei mir drei Tage ohne größere Macken oder Tipwear, wobei ich das von der Farbe 02 INTO THE DARK nicht behaupten kann und ein wenig traurig bin, dass sich bereits am zweiten Tag des Tragens starke Tipwear und Absplitterungen zeigen, weshalb ich auch gar keine Lust mehr habe, diese Farbe auf meinen Nägeln zu fotografieren. Ich habe leider wieder ausgebessert und kann so die Splitter nicht zeigen. Werde ich aber mal nachholen.

Selbst beim Schielen auffällig: ein absolutes Betongrau!

Mein Fazit: Wer auf den URBANEN LACK schlechthin schielt, der soll ihn sich unbedingt zulegen. Wer ebene Oberflächen und glatte Nägel mag, sollte ihn entweder stehen lassen oder eine ordentliche Schicht Top Coat darüber auftragen, um glatte glänzende Nägel zu erzielen.
Ich mag den Lack sehr und benutze ihn auch ohne Top Coat, da mich die Haptik irgendwie zum fummeligen Spiel animiert. ; )

Noch zwei Fotos von mir im Gesamten mit dem Lack, der sich zu allem kombinieren lässt, da er sehr neutral wirkt:

Ich hoffe, ihr habt den Beitrag gern gelesen.

Beste Grüße

More about Theresa aka Robina Hood

Ich blogge seit 2011 auf dieser Seite und bin stets auf der Jagd nach tollen Produkten und Ideen. Gute Produkte kriegen ein GO, schlechte Produkte ein NO. Ich interessiere mich für alles, was das Leben angenehmer und schöner macht: Beauty, Food, Technikgoodies, Fashion und Natur. Folgt mir auch auf Instagram: fraurobinahood

8 Comments
    1. Vielen Dank für Deinen Beitrag und die Bilder!!!! Was Du über die LEs schreibst, kann ich nur bestätigen. Ich versuche mich im Moment auch etwas mehr zurückzuhalten. Eigentlich wollte ich deshalb gar nichts aus der Vampir-LE kaufen, bin dann aber bei zwei Nagellacken doch „schwach“ geworden. Einer ist dieser graue Nagellack. Und nach Deinem Bericht freue ich mich doch ein bischen darüber, „schwach“ geworden zu sein…

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Flausenfee

      1. Dann Glückwunsch zum Lack! : )
        Ist auch der einzige aus der LE, den ich wirklich „special“ finde — sehr außergewöhnlich und sogar ein Angrabscherlebnis. ; )

    1. Der Lack steht dir sehr gut, muss ich sagen, Freut mich dass du ihn noch ergattern konntest :-) Nu können wir beide mit Betonnägeln glänzen…äh… oder steinern? XD

      schöner Beitrag, wie immer,

      lg

      Brina

      1. Ja, hier wurde wirklich der Betonmischer angeworfen und das Ergebnis ist sehr eigenwillig und nur für Liebhaber jenseits von Gut und Glatt zu empfehlen. ;D

    1. Wirklich ein schöner Lack, wobei ich, denke ich, sehr viele Schichten Top Coat drübermachen würde, mich stört das Unebene. Dir steht der Lack wirklich sehr gut!

      1. Das Unebene finde ich gerade irgendwie interessant. ;D Mit Gel-Top-Coat kann man den Lack womöglich bereits nach einer Schicht ausgleichen. Mal ausprobiert?

    1. Hach Du sprichst mir in Bezug auf die LEs echt aus der Seele. Man läßt sich einfach zu schnell „anfixen“ und hat mitunter das Gefühl, womöglich etwas zu verpassen, wenn man nicht spurtet. Sehr unvernünftig und fatal fürs Portemonnaie , I know. Deshalb ist jetzt auch Schluß damit.
      Wenn ich etwas sehe frage ich mich vorher aufrichtig: habe ich sowas ähnliches nicht schon zuhause? Meist lautet die Antwort „eigentlcih schon“ und dann ist es einfacher es liegen zu lassen.
      Mein Kaufverhalten hat sich von daher arg geändert und ich muß nun auch nicht mehr den 20sten roten Lippie oder taupefarbenen Lack haben.
      Aaaaber: es gibt auch Ausnahmen: Auch wenn ich nicht so der High End Produktfan war, hat mich Chanels Cremelidschatten so dermassen überzeugt, daß ich nun lieber 1 davon kaufe, statt 10 neue limitierte ultra-hype P2/Essence eyeshadows/paletten/Liner. Lieblingsstücke machen einfach viel mehr Spaß als diese „ach naja ich habs halt“ Produkte, von denen man schon viel zu viel rumfliegen hat.

      Toller Bericht, hat wie immer Spaß gemacht :)

      1. Geht mir auch so.
        Das Jahr neigt sich dem Ende. Raum für gute Vorsätze, die wir sicher auch halten werden.
        Ich bin momentan wirklich arg desinteressiert, was die Drogeriesachen anbelangt. Habe mir in letzter Zeit eher hochwertige Produkte geleistet unter anderem drei M•A•C-Produkte. Mein Blot Powder, das ich mit im Februar 2010 gekauft hatte und täglich benutze, ist gerade mal vor ein paar Wochen am Pfännchen angekommen. Da relativiert sich der Preis von 22 Euro sofort. Wenn ich an manche Drogerieprodukte denke, die zwar „nur“ 4 oder 5 Euro kosten, aber keine zwei Monate halten, gebe ich lieber etwa mehr aus.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.