Von der Endlichkeit des Seins: Der Tag, an dem unser geliebtes Kätzchen ging

2. Oktober 2018

Wenn das Haustier stirbt - Abschied nehmen, Schmerz zulassen

Der Verlust eines geliebten Haustieres kann sehr schmerzhaft sein. So schmerzhaft, dass man am liebsten in seinem Tränenmeer ertrinken möchte, um der Trauer zu entkommen. Wer lange Jahre einen geliebten Freund aus dem Reich der Tiere hatte und ihn ziehen lassen musste, wird mich womöglich verstehen. Tiere können zu Freunden, Beratern, Partnern, Tröstern, Spielgefährten und festen Familienmitgliedern werden. Das alles war das Kätzchen, das wir gestern nach 12 Jahren und schrecklichen letzten Stunden einschläfern lassen mussten. Abschied für immer ist so verdammt schwer. Man weiß, dass irgendwann jedes Leben endet, doch der Tod ist  so plötzlich, überraschend und unwillkommen. Ich hoffe so sehr, dass es tatsächlich so etwas wie eine Seele gibt, die noch immer da ist, frei und glücklich.

Das war unser Kätzchen zu Lebzeiten:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Robert Kaufmann (@robert_kaufmann) am

Ich werde immer sehr gerne an sie denken, aber gerade ist das Verlustgefühl so übermächtig und grausam, dass die Trauer einfach stärker ist. Das liebste Kätzchen trat in mein Leben, als ich 23 Jahre war. Heute zerreisst es mir beinahe die Brust beim Gedanken daran, dass sie ihr ewiges Erdenbettchen im Garten gefunden hat. Mama hat ein Herz aus Steinen gelegt und einen Rosenzweig niedergelegt.

 

Ich möchte jetzt nicht ausführlicher darüber schreiben. Vielleicht mache ich es irgendwann. Vielleicht auch nicht. Gerade bin ich einfach nur traurig und ermattet.

Eines möchte ich euch aber auf den Weg geben: Schätzt alle lieben Tierchen und alle lieben Menschen, die euer Leben säumen. Seid dankbar für die Zeit, die ihr zusammen haben dürft und lasst Trauer zu, wenn euch geliebte Wesen verlassen.

Müsst ihr euer Tier einschläfern, um ihm den Übergang zu erleichtern und unnötig starkes Leiden zu vermeiden, seid so mutig und lieb und begleitet es. Lasst es nicht allein beim Tierarzt aus dem Leben scheiden. Streichelt es, redet ihm beruhigend zu und nehmt Abschied. Es ist das Beste, was ihr für euer Tier tun könnt und wird euch dabei helfen, den Schmerz besser zu verarbeiten, denn ihr wisst, dass ihr das Tier in seinen letzten Lebenszügen nicht allein gelassen habt.

Diesen Beitrag widme ich unser liebsen Misses. Die ganze Familie wird dich vermissen und nie vergessen.

More about Theresa aka Robina Hood

Ich blogge seit 2011 auf dieser Seite und bin stets auf der Jagd nach tollen Produkten und Ideen. Gute Produkte kriegen ein GO, schlechte Produkte ein NO. Ich interessiere mich für alles, was das Leben angenehmer und schöner macht: Beauty, Food, Technikgoodies, Fashion und Natur. Folgt mir auch auf Instagram: fraurobinahood

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.