Was trage ich heute eigentlich „untenrum“?

30. Mai 2011

Blauer Himmel, an Hochsommer erinnernde Sonnenstunden, 24°C.
Was trägt Frau untenrum? Soll bequem sein, soll luftig sein.

Sandalen, Wedges, Pantoletten, Clogs, Zehentrenner? Mmmmh… ;-)

Ich bin zurzeit auf dem Ballerina-Trip. Lässig und niedlich, wenn auch schon millionenfach in den letzten Jahren getragen. Ja, gut. Aber nicht von mir. ;D
Die einen mögen sie, die anderen finden sie potthässlich. Zugegeben, fußfreundlich geht anders. In den flachen Teilen kann man sich bei stetigem Tragen sicher einiges am Fuß verderben. Aber ab und darf das auch mal sein. ;-)
Ich habe mich erst 2011 zu Ballerina verleiten lassen, weil ich meinen Kleidungsstil doch ein wenig verändern und femininisieren wollte. Schönes Wort,was? ; )

Mittlerweile besitze ich zwei Paar Ballerinas. Einmal in Cognacbraun und einmal in zeitlosem Schwarz, wobei ich grad nur Braun trage, um nicht gänzlich in dunklen Tönen durch den Sommer zu wandeln. Schwarze Ballerinas, weiße Hose und schwarze Bluse sehen sicher auch schick aus. Scheitert bei mir nur an der weißen Hose, da ich fleckfeindlich gesonnen bin und mir ein Fleck auf heller Kleidung den ganzen Tag versauen könnte. ;D

Jetzt mal schnell ein Foto:

Ich mag die leichten Schlappen total gern. Man sieht angezogen aus und hat sie genau so schnell ausgezogen. Nix mit dampfenden Sneakern oder Schnürschuhen, die einem die Lust am Sommerwetter glatt rauben können.

Minuspunkt für die schnelle Abnutzung der Sohle (Wäre der Schuh ein Nagel, würde ich von Tipwear sprechen. *lach) und den labilen Aufbau. Aber das weiß man eigentlich schon vorher, sieht man sich den Schuh genau an. Bei weichem Leder und einer derart schmalen Sohle kann sich kaum Halt für den Fuß bieten und dass sich Leder weitet, ist auch bekannt. Deswegen bleibt auch zu überlegen, ob man sich den Schuh nicht lieber eine Größe kleiner bestellt. Ich trage Größe 40,5, um ganz genau zu sein, was mir den Schuhkauf nicht immer ganz leicht macht. Bei Buffalo weiß ich aber mittlerweile, dass man insbesondere bei Heels lieber die größere Nummer nehmen sollte. Ballerinakauferfahrung hatte ich bei dieser Marke noch nicht und bin jetzt schlauer. ;-)

Mit Größe 41 bin ich trotz fast einem Zentimeter Luft sehr zufrieden, da es ein schicker „Schlamperlatsch“ ist.

Für ca. 25 Euro hatte ich den Schuh bei amazon.de ergattert. Den Originalpreis von 49 Euro würde ich dafür nicht bezahlen. Dazu reicht mir die Qualität schlichtweg nicht aus.
Solltet ihr den Schuh im SALE sehen, kaufen! Ansonsten kann man sich auch nach etwas hochwertigen Ballerinas umsehen oder gleich ein paar günstige Deichmann-Schläppchen kaufen.

Fazit:
Plus: sehr bequem, echtes Leder, kein Chemiegeruch, netter Preis für knapp 25 statt 49 Euro.
Minus: nutzt sich schnell ab, Leder weitet sich, Halt geht verloren

Sind also wirklich nur ein paar Sommerschläppchen, die eine, höchstens zwei Saisons durchhalten.
So viel zu meinem „Untenrum“. ;-)

Was tragt ihr diesen Sommer?

More about Theresa aka Robina Hood

Ich blogge seit 2011 auf dieser Seite und bin stets auf der Jagd nach tollen Produkten und Ideen. Gute Produkte kriegen ein GO, schlechte Produkte ein NO. Ich interessiere mich für alles, was das Leben angenehmer und schöner macht: Beauty, Food, Technikgoodies, Fashion und Natur. Folgt mir auch auf Instagram: fraurobinahood

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.