„Zufällig gewonnen“ essence Blossoms liquid blush 01 flowerkissed

22. Juni 2011

Was bin ich froh! Eigentlich eher zufällig gewonnen, da ich auf www.blogpaar.de nur einen Kommentar zur Frage, wie man ein Blush am liebsten aufträgt, gepostet hatte, kam heute das liquid blush 01 flowerkissed aus der Blossoms-LE von essence bei mir an.

Es ist also ein flüssiges Rouge im stabilen Pumpspender. Ich war, als das Blush im Handel war, sehr daran interessiert, konnte es aber nicht erwerben, da es vergriffen war.
Jetzt habe ich es und musste es gleich testen.

Der Pumpspender wiegt 35,6 Gramm. 15 ml liquid blush sind enthalten.

Der Spender funktioniert sehr gut und zieht das Rouge auch gut an.
Die Textur ist angenehmen. Ein Zwischending aus Creme und Gel. Es erinnert mich vom Duft her an dieses Schleimgel „Gag“, was ich früher besaß. War ein Spielzeugartikel zum Kneten und Langziehen. Vielleicht kennt ihr das ja.
Der Duft ist also nicht großartig markant, stört auch nicht.

Mit dem Auftrag sollte man vorsichtig sein. Da es mein erster Pumpversuch war, kam gleich ein etwas größerer Klecks raus, den ich beim nächsten Mal sicher einfacher portieren kann, weil ich jetzt weiß, wie der Spender arbeitet.
Je nach Wunsch eine oder mehrere Schichten auftragen. In einer Schicht ist das Rouge noch sehr dezent, was sich nach mehreren Schichten steigert.

Ich finde, dass es noch ein wenig nachdunkelt und man doch schon ein wenig Übung braucht, um die richtigen Effekte zu erzielen. So gelang es mir im ersten Anlauf nicht, das Rouge ordentlich zu verblenden, was ich allerdings erst auf dem Foto sah. Es ist doch ein kleiner Balken zu sehen. Man braucht auch eigentlich viel zu viel, um ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen, das nicht nach „kaum zu erkennen, was du da gemacht haben sollst“ aussieht und diese Schichtenmalerei ist mir eigentlich bei Rouge eigentlich zu kompliziert, da man wirklich exakt arbeiten muss und sich das Rouge nicht ganz so toll verarbeiten lässt. Es zieht ein, ja, aber es dunkelt auch nach, so dass man nicht gleich sieht, was man da eigentlich verbrochen hat. ;D

Ein weiterer Nachteil ist, dass das liquid blush deutliche Spuren auf den Fingern hinterlässt. Man sollte also eher mit dem Pinsel als mit den Fingern arbeiten, da sonst Verfärbungen entstehen, die man auch gar nicht so einfach wegbekommt. Meine alverde-Flüssigseife hatte ihre Probleme, wie man sieht. Das Foto ist wirklich nach einem Schrubbelwaschgang incl. Handbürste und Seife entstanden.

Mein Fazit: Ich muss wohl oder übel feststellen, dass man mit Puder deutlich besser arbeiten kann. Man kann sich die Wagen mit Puder einfach besser aufbauen oder auch mal etwas mit einem Wattepad abnehmen, sollte es zu viel des Guten gewesen sein.

Den Kauf des liquid blush hätte ich wohl bereut und mich geärgert, dass es abfärbt und nachdunkelt.
Die Farbe finde ich dennoch recht hübsch und ich werde das Rouge wohl auch verwenden, um Übung darin zu bekommen.

Danke noch mal an das Blogpaar, die diesen netten Gewinn zuschickten.

Einige von Euch haben das liquid blush doch sicher auch im Besitz. Welche Meinung habt Ihr euch dazu gebildet?

More about Theresa aka Robina Hood

Ich blogge seit 2011 auf dieser Seite und bin stets auf der Jagd nach tollen Produkten und Ideen. Gute Produkte kriegen ein GO, schlechte Produkte ein NO. Ich interessiere mich für alles, was das Leben angenehmer und schöner macht: Beauty, Food, Technikgoodies, Fashion und Natur. Folgt mir auch auf Instagram: fraurobinahood

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.